Startseite » Kommunikation » Als Empfänger besser werden – Fragen nach Sachinformationen beantworten – 4 Ohren Modell

Als Empfänger besser werden – Fragen nach Sachinformationen beantworten – 4 Ohren Modell

Als Empfänger besser werden - Fragen nach Sachinfomationen beantworten
Als Empfänger besser werden - Fragen nach Sachinformationen beantworten - Gender-Hinweis

Wenn ihr als Empfänger besser werden wollt, dann solltet ihr daran arbeiten, Fragen nach Sachinformationen zu beantworten.

Unser Verhalten als Empfänger während unserer Kommunikation entscheidet gleichermaßen wie jenes als Sender darüber, ob es uns gelingt, uns mit unserem Partner zu verständigen.

Gleichzeitig beeinflußen wir unser Verhalten als Sender massiv durch unser Verhalten als Empfänger.

Deshalb starte ich mit diesem Artikel eine Artikelserie darüber, wie ihr als Empfänger von Nachrichten besser werden könnt. Diese Artiklelserie basiert auf dem 4 Ohren Modell von Friedemnann Schulz von Thun, welches auch wichtige Impulse zur Verbesserung unserer Kommunikation bietet.

Als Empfänger Nachricht verarbeiten

Als Empfänger müssen wir in erster Linie für uns herausbekommen, ob wir die Nachricht verstanden haben.

Dabei müssen wir uns zunächst sicher sein, ob wir sämtliche Worte einer Nachricht akustisch verstanden haben.

Ist dies der Fall sind wir als Empfänger dann gefordert, zu ermitteln, ob wir sämtliche Worte mit ihrer Bedeutung (z.B. Fremdwörter) verstehen.

Falls auch dies gegeben ist, stehen wir vor der Aufgabe, die 4 Ebenen nach dem 4 Ohren Modell, ursprünglich Kommunikationsquadrat genannt, zu identifizieren.

Hier eröffnet sich die größte Herausforderung für uns als Empfänger und gleichzeitig die größte Problematik am 4 Ohren Modell.

Denn das 4 Ohren Modell behauptet, dass Nachrichten immer Botschaften auf allen 4 Ebenen beinhalten.

Nicht immer 4 Ebenen in einer Nachricht

Wie ich hoffentlich am Beispiel Die Ampel ist grün verdeutlichen konnte, ist dies nicht der Fall.

Vielmehr sind wir darauf konditioniert, fehlende Ebenen in einer Nachricht zu ergänzen. Dieses Ergänzen beruht auf Spekulation und Interpretation. Die Folge sind falsche Spekulationen und Fehlinterpretationen. Es entstehen dadurch Missverständnisse.

Während unserer Kommunikation sind wir also Sender und Empfänger, und dies meistens in einem schnellen Wechsel.

Unsere Fähigkeit, Nachrichten zu verarbeiten, hat selbstverständlich wesentlichen Einfluß auf eine Verständigung. Das 4 Ohren Modell zeigt uns, dass wir auf den 4 Ebenen Sachebene, Selbstoffenbarung, Appellebene und Beziehungsebene senden und empfangen können. Lies dazu bitte falls noch nicht geschehen den entsprechenden Artikel.

In diesem Artikel geht es also folgerichtig für Dich darum, Dein eigenes ergänzendes Verhalten als Empfänger zu beenden oder zumindest zu reduzieren. Mit dieser Artikelserie lernst Du, als Empfänger genauer hinzuhören und kritischer mit den Nachrichten umzugehen.

Die Nachricht eines Senders ist für uns als Empfänger ein Phänomen, mit dem wir umgehen müssen. Denn mit jeder Nachricht, die uns ein Sender aktiv und bewußt sendet, erzeugt er bei uns als Empfänger mehr oder weniger zahlreiche Gefühle.

Antwort auf eine Frage nach Sachinformationen

Die vermeintlich einfachste Anforderung als Empfänger müssen wir meistern, wenn wir eine Frage nach einer Sachinformation gestellt bekommen. Solche Fragen stellen wir als Sender (meistens) auch auf dem Hintergrund unserer eigenen Gefühle.

Frage nach der Uhrzeit – Eindeutige Sachinformation möglich und nötig

Ein Beispiel

Du hast einen wichtigen Termin (z.B. bei einem Amt), den Du nicht versäumen und zu dem Du nicht verspätet erscheinen möchtest. Im Vorfeld des Termins bist Du auch deswegen aufgeregt und nervös. Du fragst Deinen Partner oder Deine Partnerin, weil Du den Eindruck hast, dass Du spät dran bist, nach der Uhrzeit.

Dein Partner oder Deine Partnerin antwortet: „Es ist 10.30 Uhr.“Mit der Antwort erfährst Du, dass Du genügend Zeit hast, um pünktlich zum Termin zu gelangen.

Also bist Du erleichtert.

Die Antwort Es ist 10.30 Uhr enthält nur auf der Sachebene eine Botschaft. Das ist auch folgerichtig, denn Du forderst mit der Frage nach der Uhrzeit lediglich eine Botschaft auf der Sachebene ein. Und dennoch ist der Sender der Antwort in der Lage, bei Dir ein Gefühl zu erzeugen; nämlich hier Erleichterung.

Bei Erhalt dieser Antwort auf Deine Frage nach einer Sachinformation solltest Du nicht verleitet sein, Botschaften auf den anderen 3 Ebenen (Selbstoffenbarungsebene, Appellebene, Beziehungsebene) zu suchen.

Betonung, Mimik und Gestik nicht interpretieren und als Sender besser werden

Wenn die Betonung, Mimik oder Gestik des Senders Dich dazu verleitet, zu interpretieren, hast Du zweierlei Möglichkeiten:

  • Du kannst die Betonung, Mimik und Gestik ignorieren
  • Du kannst den Sender auf seine Betonung, Mimik oder Gestik ansprechen (z.B. mit „Du machst auf mich einen ärgerlichen Eindruck„)

Mit der ersten Variante wirst du als Empfänger direkt besser werden, denn dir gelingt es dann, Fragen nach Sachinformationen zu beantworten.

Wenn sich bei Dir mit der Antwort aufgrund der Betonung, Mimik oder Gestik ein unangenehmes Gefühl einstellt, kannst Du auch die Ebene Selbstoffenbarung nutzen, um Kontakt anzubieten.

Ich bin irritiert, weil Du scheinbar ärgerlich bist. Auch damit machst Du Dich selbst direkt zum Sender und musst damit rechnen, dass Du eine Reaktion erhältst, die Dich direkt wieder als Empfänger fordert.

Das Adjektiv scheinbar ist hier von Bedeutung, denn damit bringst Du zum Ausdruck, dass Du nicht von einer Tatsache sprichst, also keine Behauptung aufstellst.

Als Empfänger besser werden

Alle drei Varianten sind dazu geeignet, Dein Verhalten als Empfänger zu verbessern. Oberstes Ziel muss für Dich ab sofort immer sein, nicht zu interpretieren oder zu spekulieren. Suche nicht nach Ebenen, die nicht vorhanden sind! Eine wirkliche Antwort auf eine Frage (wie im Beispiel) enthält keine Botschaften auf den Ebenen Selbstoffenbarung, Appellebene oder Beziehungsebene.

Als Empfänger auf sachbezogene Fragen antworten

Als Empfänger von Fragen, die Sachinformationen einfordern, kannst Du Dich darauf beschränken, diese zu beantworten und Du wirst damit als Empfänger direkt besser.

Bedenke, dass Fragen keine Botschaften beinhalten. Wenn Du das glaubst, bist Du verleitet, zu spekulieren oder zu interpretieren.

Nimm Betonung, Mimik und Gestik des Senders gerne wahr! Sprich ich darauf an, wenn durch diese mit einem (unangenehmen) Gefühlen konfrontiert wirst!

Übe in den folgenden Wochen alle drei Varianten! Nutze die Kommentare, um von Deinen Erfahrungen zu berichten oder Fragen zu stellen. Du kannst mir auch eine Email an info@aufklaerung-tut-not.de schreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.