Die Smartphone-Epidemie: Gefahren für Gesundheit, Bildung und Gesellschaft

Die Smartphone-Epidemie ist ein Buch von Manfred Spitzer. Da ich selbst vor einiger Zeit ein Smartphone besaß und der Titel 2 Kernthemen auf meinem Blog anspricht, war durch den Titel des Buches mein Interesse geweckt.

Um eines vorweg zu sagen. Das Buch bestätigt in Teilen, was ich selbst als ehemaliger Nutzer eines Smartphones bei mir beobachten konnte.

In diesem Review gehe ich auf einige Kernaussagen des Buches Die Smartphone-Epidemie ein.

Manfred Spitzer kommt schnell zur Sache. Bereits im ersten Abschnitt zum Thema Gesundheit listet er unterschiedliche Erkrankungen auf:

  • Kurzsichtigkeit
  • Angst
  • Depression
  • Aufmerksamkeitsstörungen
  • Schlafstörungen
  • Bewegungsmangel
  • Übergewicht
  • Haltungsschäden
  • Diabetes
  • Bluthochdruck
  • Erhöhtes Risikoverhalten beim Geschlechtsverkehr und Straßenverkehr

Damit wird recht schnell deutlich, wie umfassend die Auswirkungen auf die Gesundheit bei zu hohem Smartphone Konsum sind.

Die Smartphone-Epidemie und Gesundheit

Smartphone und Kurzsichtigkeit

Smartphones selbst machen nicht kurzsichtig. Kurzsichtigkeit entsteht dadurch, dass Nutzer aufgrund der geringen Bildschirmgröße einen sehr geringen Abstand zum Gerät haben. Die Augen von Kindern wachsen solange bis sie in der Lage sind auf diese kurzen Distanzen scharf zu stellen.

Smartphones sind für Kinder* also hinsichtlich ihrer Sehfähigkeit besonders schädlich.

Smartphone und Bewegung

Kurz zusammengefaßt kann man sagen, dass die Inhaberei eines Smartphones bewegungsfaul macht. Das Smartphone ist ein weiteres digitales Medium, dass viele davon abhält, Freunde auf zu suchen, sich nach draußen zu begeben und sich zu bewegen. Deshalb entfaltet es, so Manfred Spitzer in seinem Buch die Smartphone-Epidemie*, seine problematische Wirkung auf die Gesundheit* seiner Nutzer.

Die Smartphone-Epidemie und Bildung

Das Smartphone lenkt ab und zwar aufgrund seiner Existenz. Die Konzentrationsfähigkeit wird durch die Anwesenheit bzw. aufgrund des Wissens darum, dass das Gerät in der Nähe ist, beeinträchtigt.

Im Buch werden hierzu Studien benannt, die die unterschiedliche Lernleistung mit und ohne Smartphone in der Nähe belegen.

Smartphone und Sucht

Ich habe bereits in meinem Artikel zum Smartphone darauf hingewiesen. Das Smartphone hat ein grosses Potenzial, Nutzer derart in seinen Bann zu ziehen, dass sie nicht mehr ohne sein können.

Manfred Spitzer erwähnt dazu unter anderem, dass laut einer DAK Umfrage 2,6% der Jugendlichen süchtig nach WhatsApp, Instagram, Snapchat, Facebook und Twitter sind. Da diese Plattformen besonders auf die Nutzung per Smartphone ausgerichtet sind, wird das Smartphone an dieser Stelle mit zum Problem.

Smartphone und Eltern

In seinem Buch die Smartphone-Epidemie weist Spitzer auch darauf hin, dass Kinder ihre Eltern nachahmen. Das ist nicht neu, allerdings im Zusammenhang mit dem Smartphone wichtig zu betonen.

Laut einer Studie in den USA verbringen die Eltern dort im Mittel 7 Stunden und 43 Minuten privat mit digitalen Medien. Damit werden auch die Kinder entsprechend länger die Medien nutzen, so Spitzer.

Die Smartphone-Epidemie und Gesellschaft

Ich werde immer wieder damit konfrontiert, dass Nutzer ihren Smartphone Konsum nicht im Griff haben. Autofahren mit Smartphone am Ohr ist oft zu beobachten und scheinbar die Hauptunfallursache bei jungen Menschen, so Spitzer in seinem Buch.

Doch die Auswirkungen auf unsere Gesellschaft werden weit umfassender sein. In Südkorea sind bereits 90% der jungen Menschen von Kurzsichtigkeit betroffen.

Digitale Bildung*, auch mit dem Smartphone, wird lauter denn je eingefordert, selbstverständlich auch begründet durch die aktuelle Entwicklung. Manfred Spitzer belegt, dass die Auswirkungen auf die Bildung von Kindern durch digitale Endgeräte verklärt wird.

Es gibt genügend Studien, die nachteilige Auswirkungen belegen.

Hast Du das Buch Die Smartphone-Epidemie von Manfred Spitzer bereits gelesen?

Ergebniss anschauen

Loading ... Loading ...

Fazit

Das Buch ist, obwohl es mir teilweise selbst zu beobachtende Fakten präsentiert, aus meiner Sicht sehr wichtig. Die ein oder andere Wiederholung scheint notwendig zu sein in der heutigen Zeit, denn digitale Medien werden auch aus meiner Sicht in der Öffentlichkeit zu unkritisch in den Himmel gelobt.

Wer in der Lage ist, seinen Komsum des Smartphones zu hinterfragen, wird hoffentlich hinsichtlich seiner Kinder die Warnungen von Manfred Spitzer ernstnehmen und nicht als die Fantasien eines Spinners abtun.

Die Smartphone-Epidemie

6.8

Lesbarkeit

8.0/10

Verständlichkeit

8.0/10

Klärt Eltern auf

8.5/10

Klärt Fachkräfte auf

8.5/10

Gibt Eltern Rat

1.5/10

Gibt Fachkräften Rat

1.5/10

Autor ist Fachkraft

10.0/10

Preis/Leistung

8.0/10

Vorteile

  • Wichtiges Hintergrundwissen zum Smartphone und dessen Nutzung

Nachteile

  • Die ein oder andere Wiederholung

Über Michael Ueberschaer

Ich bin Michael Ueberschaer. Ich bin Sozialpädagoge, Gewaltberater und Paarberater. Ich blogge zu den Kernthemen Beziehung und Kommunikation sowie den Unterthemen Bildung, Erziehung, Gesundheit und Häusliche Gewalt. Bis jetzt habe ich 78 Artikel veröffentlicht. Bezüglich der Kernthemen und Unterthemen findest Du Links zu den Leitartikeln in den beiden oberen Menüs.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.