Flexibilität in Partnerschaft oder Ehe

Zuletzt aktualisiert am 31. März 2022

Flexibilität ist eine Kernkompetenz für Deine Partnerschaft oder Ehe. Das Leben ist sozusagen im Fluss. Auch eure jeweiligen Persönlichkeiten sind gefordert, sich zu wandeln. Es ist wichtig, sich persönlich weiter zu entwickeln. Alte Auffassungen zu hinterfragen, ist wohl unverzichtbar. Auch die Säule der Normen und Werte hat in diesem Zusammenhang eine Menge Gewicht.

In diesem vertiefenden Artikel zu meinen Tipss für eine entspannte Beziehung erfahrt ihr, inwiefern Flexibilität in eurer Partnerschaft oder Ehe relevant ist.

Was ist Flexibilität?

Fähigkeit des flexiblen, anpassungsfähigen Verhaltens

Der Duden spricht von flexiblem bzw. anpassungsfähigen Verhalten

an veränderte Umstände anpassungsfähig, bei Entscheidungen wendig

Unterm Strich kann man sagen, dass Flexibität im Hinblick auf eure Beziehung eines voraussetzt. Nämlich das eigene Verhalten anzupassen. Und zwar an:

  • die neue Lebenssituation, in einer Partnerschaft oder Ehe zu leben
  • sich verändernde Umstände

Flexibilität in neuer Lebenssituation Partnerschaft oder Ehe

Lebt ihr in einer Partnerschaft, dann begebt ihr euch in eine neue Lebenssituation. Wer von euch glaubt, dass er sein Leben so weiter leben kann wie bisher, der nimmt Beziehungsprobleme nicht nur billigend in Kauf.

Nein! Sie werden sich selbstverständlich einstellen.

Um flexibel sein zu können, ist also eines im Vorfeld zu tun. Ihr müßt euch die Frage beantworten, ob ihr bereit seid, euer ‚altes‘ Leben aufzugeben. Doch allein das reicht nicht. Ihr seid dann auch gefordert, euer ‚altes‘ Leben wirklich aufzugeben.

Soziale Kontakte – Identitätsmodell

Ich habe bereits in meinem Artikel auf die Bedeutung unserer sozialen Kontakte hingewiesen. Für eine Beziehung in Partnerschaft oder Ehe müssen wir bereit sein, den Partner oder die Partnerin als unseren wichtigsten sozialen Kontakt zu begreifen.

Und er oder sie muss auch bereit sein, sich entsprechend zu verhalten. Es ist also zum Beispiel nicht angezeigt, sich grundsätzlich auf die eigene Arbeitsbelastung zurück zu ziehen, wenn der Partner oder die Partnerin Gesprächsbedarf für sich merkt.

Es ist in solchen Momenten nützlich, flexibel im Denken und Handeln zu sein. Denn Gespräche brauchen Zeit, die ihr euch (spätestens) bei gravierenden Beziehungsproblemen nehmen solltet. Möglichkeiten, die Arbeitsbelastung punktuell zu reduzieren, gibt es so einige. Der Weg dorthin ist selbstverständlich ein sehr individueller. Ob kurzfristiger bezahlter oder unbezahlter Urlaub. Ob ein Wechsel in eine Teilzeitbeschäftigung. Manchmal müssen wir die Arbeit Arbeit sein lassen, wenn irgendwie möglich.

Es ist selbstverständlich wichtig, auch andere soziale Kontakte zu pflegen. Doch nach meinen eigenen Erfahrungen kommen immer wieder Zeiten, in denen Dein Fokus erkennbar auf Deinem Partner liegen muss.

Normen und Werte und Flexibilität

Auch unsere Normen und Werte sind im Hinblick auf unsere Flexibilität von erheblicher Tragweite. Das klassische Spannungsfeld bildet sich auch in euren Rollenverteilungen ab.

Wer beispielsweise darauf beharrt, der Alleinversorger zu sein und zu bleiben, kann andere Werte noch nicht einmal ins Auge fassen. Für denjenigen, der darauf beharrt, allein für die Erziehung verantwortlich zu sein, wohl ebenso.

Normen und Werte führen oft ein Schattendasein bei unserer Lebensgestaltung. Wir alle kennen die unterschiedlichsten Sätze unserer Eltern. Unsere Eltern vermitteln uns auch durch ihre Beziehungsführung Normen. Abhängig davon, inwiefern wir sie zu unseren Werten machen, sind wir in unserer Lebensgestaltung flexibel genug, um auf besondere Herausforderungen einzugehen.

Sinnstiftende Tätigkeiten und unsere Flexibilität in unserer Partnerschaft oder Ehe

Für viele Männer ist die Arbeit als Angestellter oder Selbständiger enorm sinnstiftend. Zumindest nehmen dies viele Männer an. Doch es kann auch sinnstiftend sein, die eigene Partnerschaft bzw. Ehe zu gestalten.

Flexibilität ist im Hinblick auf die eigene Sinnstiftung nicht zu unterschätzen. Nur wenn wir unsere Partnerschaft oder Ehe als sinnstiftend begreifen, gelingt uns ein flexibler Umgang mit den gemeinsamen und individuellen Herausforderungen.

Flexibler Umgang mit unseren Gefühlen

Bezogen auf unsere Gefühle ist Flexibilität insofern wichtig als wir in der Lage sein sollten, diese zu merken. Damit wir dies können, brauchen wir ggf. die Bereitschaft, unseren Umgang mit ihnen zu hinterfragen.

Haben wir gelernt, Gefühle aktiv zu beseitigen, können wir sie nicht für uns nutzen. Unser Partnerschaft oder Ehe verliert dadurch Kontakt und Lebendigkeit.

Eure Flexibilität macht eure Partnerschaft oder Ehe entspannter und zukunftssicherer

Flexibilität im Denken und Handeln ist grundlegend. Vor allem im Umgang mit euren Gefühlen solltet ihr flexibel sein. Dann könnt ihr eure Beziehung entspannt(er) leben. Eure Partnerschaft oder Ehe wird dadurch auch zukunftssicherer.

Unsere Beziehung zueinander ist innerhalb unserer Partnerschaft oder Ehe einem permanenten Wandel ausgesetzt. Diesem Wandel können wir nur mit einem hohen Maß an Flexibilität in unserer Partnerschaft oder Ehe folgen.

Schreibe einen Kommentar