Gehen wir morgen ins Kino? Kommunikation – Analyse 2

Ob wir morgen ins Kino gehen, weiss ich nicht. So könnte die Antwort auf die Frage ‚Gehen wir morgen ins Kino?‘ aussehen.

Doch kaum jemand, wahrscheinlich auch Du nicht, wird diese Frage so beantworten. Kommunkation ist bekanntlich wichtig für eine Verständigung mit Deinem Partner. Und doch halten sich hartnäckig Formulierungen in unserem Umgang miteinander, die mehr Nebel als Klarheit erzeugen.

In diesem Artikel nehme ich diese Frage, die stellvertetend für andere ähnliche Fragen steht, unter die Lupe.

Fragen können tückisch sein

Gehen wir morgen ins Kino gehen? Eine Frage ist keine Aussage

Eines solltest Du Dir als Sender und Empfänger von Nachrichten klar machen. Eine Frage ist wie bereits von mir festgestellt wurde, keine Aussage. Mit einer Frage stellt ein Sender eine Frage, die er beantwortet haben möchte.

Ein Sender teilt einem Empfänger mit einer Frage nichts mit. Lass Dich entsprechend als Empfänger einer Frage nicht durch das wir in der Frage dazu verleiten, in dieser Frage eine Botschaft auf der Beziehungs-Ebene zu vermuten!

Solltest Du annehmen, dass eine Nachricht immer eine Botschaft auf allen 4 möglichen Ebenen (Inhalt, Selbstoffenbarung, Appell, Beziehung) beinhaltet, dann ist es für Dich grundsätzlich schwieriger, eine Frage als Frage auf zu fassen. Eine Frage ist keine Nachricht mit einer Botschaft. Eine Frage ist stets frei von Botschaften. Das solltest Du Dir klar machen.

Gehen wir morgen ins Kino? Eine Frage ist nicht immer eine qualifizierte Frage

Fragen sind dazu da, Inhalte oder Informationen zu erfragen:

  • Wie spät ist es?
  • Warst Du schon einkaufen?
  • Wo finde ich den nächsten Supermarkt?
  • Was kostet das?
  • Hast Du nächste Woche Urlaub?

Die Frage Gehen wir morgen ins Kino? ist keine Frage zur Ermittlung von Informationen. Genau genommen handelt es sich überhaupt nicht um eine qualifizierte Frage.

Formuliert ein Sender eine solche Nachricht, dann hat der Sender einen Grund für diese Formulierung.

Es kann allerdings sein, dass der Sender diesen Grund selbst nicht genau kennt. Das ist keine gute Vorraussetzung dafür, eine klare und verständliche Aussage zu formulieren bzw. Nachricht zu senden.

Der Sender vermeidet letztendlich mit solch einer ‚Frage‘, klar Position zu beziehen und verleitet Dich als Empfänger zur Spekulation. Wenn Du Dich grundsätzlich schnell für etwas oder jemanden verantwortlich siehst, fällst Du darauf höchtswahrscheinlich herein. Damit möchte ich nicht sagen, dass sich hinter solchen Nachrichten eine stets geplante Handlung verbergen muss. Es kann schlichtweg auch reine Bequemlichkeit des Senders sein.

Für Dich als Empfänger ist es wichtig, sich dieser Mechanismen bewußt zu werden. Daraufhin kannst Du Dein Verhalten als Empfänger und Sender besser überprüfen und Deinen Teil zu einer funktionierenden Kommunkation beisteuern.

Fazit

Fragen dienen dem Erhalt von Informationen. Sie sind grundsätzlich keine Nachrichten. Sie enthalten keine Botschaft; auf keiner der 4 möglichen Ebenen. Es ist wichtig, sich nicht etwas Gegenteiliges einreden zu lassen.

Über Michael Ueberschaer

Ich bin Michael Ueberschaer. Ich blogge zu den Kernthemen Beziehung und Kommunikation sowie den Unterthemen Bildung, Erziehung, Gesundheit und Häusliche Gewalt. Bis jetzt habe ich 70 Artikel veröffentlicht. Bezüglich der Kernthemen und Unterthemen findest Du Links zu den Leitartikeln in den beiden oberen Memüs.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.