Häusliche Gewalt Entwicklung

Die Entwicklung bezüglich des Phänomens Häusliche Gewalt ist in Deutschland offensichtlich stehen geblieben. Da die Fallzahlen nach wie vor sehr hoch sind, arbeite ich an einem Buch zum Thema.

Häusliche Gewalt erfordert eine eindeutige Haltung gegen Gewalt

Häusliche Gewalt erzeugen Täter. Gewaltverhalten gegen die eigene Partnerin oder die eigenen Kinder* ist verwerflich. Die Gesellschaft sollte entsprechend eine eindeutige Haltung gegen Gewalt einnehmen. Doch weit gefehlt, wie ich nun feststellen musste.

Petition zum Donaulied

Über Zeit online bin ich auf eine Petition aufmerksam geworden, die den Songtext des Donauliedes problematisiert. Ich kann zu meiner Beruhigung sagen, dass ich dieses ‚Lied‘ vorher nicht kannte.

Entwicklung des Textes

Die Petition kritisiert, dass der Text gewaltverherrlichend ist. Diese Kritik ist absolut berechtigt, denn es wird eine Vergewaltigung verharmlost. Bei dem verlinkten Text scheint es sich nicht um den Originaltext zu handeln. Dieser beinhaltet wie selbstverständlich auch noch eine Beleidigung (Schlampe). Eine weitere Version ist im weiteren Verlauf des Textes ebenfalls sehr verharmlosend.

Eigentlich sollte alles klar sein. Das Singen eines solchen ‚Liedes‘ sollte heute nicht mehr stattfinden, nicht erlaubt sein. Nach kritischen Kommentaren scheint die Petitorin erschreckender Weise zurück zu rudern. Sie möchte das Lied nicht verboten wissen, sondern zum Nachdenken anregen. Vielleicht führe dies dazu, dass sich mehr Männer dazu entscheiden, das Lied nicht mehr zu singen.

Kommentare zur Petition

Auf openpetiton ist es möglich, Pro und Contra Kommentare zu verfassen. Wenn ich die Aussage, dieses Lied würde eine Form von Gewalt sein, auch nicht teilen kann, verfolgt die Petitorin ein wichtiges Anliegen. Denn viele der Kommentatoren, die im Bereich Contra kommentieren, offenbaren die gesellschaftliche Entwicklung hinsichtlich Gewalt und damit im speziellen auch zu Häuslicher Gewalt. Sie tun das Anliegen der Petitorin mit Ablenkungsmanövern ab.

Gegenpetition für das ‚Lied‘

Sie starten sogar eine völlig sinnentleerte Petition, die fordert, dass das Lied bleiben muss. Tatsächlich gibt es Mitmenschen, die diese Petition auch noch zeichnen.

Entwicklung zeigt mangelnde Ablehnung von Gewalt

Gesamtgesellschaftlich wird Gewaltverhalten zunehmend als Handlungsoption in Erwägung gezogen. Es ist ist kein Wunder, dass Häusliche Gewalt auf diesem Hintergrund nicht abnimmt. Obwohl jedwedes Gewaltverhalten eine Straftat darstellt, wollen es sich Männer, ich kann mir kaum vorstellen, dass Frauen dieses Lied singen, nicht nehmen lassen, dieses Lied zu singen.
Damit ist verbunden, dass das Verständnis für die Folgen tätlicher Übergriffe ganz offensichtlich nicht bei allen Gesellschaftsmitgliedern vorhanden ist.

Die Entwicklung zu einer Gesellschaft ohne Häusliche Gewalt steht also ziemlich still.

Fazit

Männer sind teilweise immer noch darauf angewiesen, sich auf fragwürdige Weise von Frauen abzusetzen, um sich ihrer Männlichkeit zu vergewissern.

Es zeigt, dass die Suche nach männlicher Identität für Männer eine mehr als schwierige Aufgabe ist.

Über Michael Ueberschaer

Ich bin Michael Ueberschaer. Ich blogge zu den Themen Beziehung, Bildung, Erziehung, Gesundheit, Häusliche Gewalt und Kommunikation. Bis jetzt habe ich 55 Artikel veröffentlicht, wobei Häusliche Gewalt noch im Vordergrund steht. Zu den Themen Beziehung, Bildung, Erziehung, Gesundheit, Häusliche Gewalt und Kommunikation findest Du bereits Leitsartikel im oberen Menü.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.