Hausaufgaben

Sollten Eltern die Bearbeitung von Hausaufgaben durchsetzen? Auf den ersten Blick ist das eine einfache Frage. Allerdings musste ich bereits nach einer kurzen Recherche zum Thema feststellen, dass die Frage ganz und gar nicht einfach zu beantworten ist. Bildung* ist leider zum Diskussionsthema geworden.

So ist man sich scheinbar noch nicht einmal einig, ob diese einen Effekt haben. Für die Grundschule schließt dies eine Studie aus, während sie für weiterführende Schulen einen positiven Effekt sieht.

Im folgenden befasse ich mich sowohl mit der aktuellen Situation als auch mit dem Sinn von Hausaufgaben.

Hausaufgaben in Deutschland

Hausaufgaben dienen der Verfestigung und Vertiefung des Unterrichtsstoffs.

Meine Recherche zum Thema hat ergeben, dass Hausaufgaben verpflichtend zu bearbeiten sind. Gleichzeitig wird wenig überraschend deutlich, dass die Regelungen bzgl. Hausaufgaben einen Flickenteppich ergeben.

Während in einigen Bundesländern klare Zeiten vorgegeben sind, ist dies in einigen Bundesländern offensichtlich nicht der Fall.

Nordrhein-Westphalen

  • Klasse 1 + 2: 30 Minuten
  • Klasse 3 + 4: 45 Minuten
  • Klasse 5 – 7: 60 Minuten
  • Klasse 8 – 10: 75 Minuten

In Grundschulen

Grundsätzlich läßt sich sagen, dass für die Grundschule maximal eine Stunde pro Tag an Hausaufgaben angemessen ist. Eine Stunde sollte auch nur in Ausnahmefällen für die Bearbeitung anfallen.

In Ganztagsschulen hat zum Beispiel Hamburg die Hausaufgaben zumindest in einigen Schulen abgeschafft. Wenn die Hausaufgaben nachmittags in der Schule abgearbeitet werden können, ist das ja auch folgerichtig.

Meine Empfehlungen für Eltern WERBUNG
Französische Kinder sind keine Nervensägen? Pamela Druckerman - Geheimnisse aus Paris zur Erziehung www.amazon.de
Die Kindheit ist ein hohes Gut Michael Winterhoff - Der Intuition mehr Raum geben und Kinder Kinder sein lassen www.amazon.de
Spielzeug aus Holz - im Sale Bei der Holzfarm gibt eine große Auswahl an Holzspielzeug www.holzfarm.de

In weiterführenden Schulen

Für die weiterführenden Schulen sind maximal 2 Stunden Aufwand pro Tag gängig bzw. die Obergrenze. Dies sollte ebenfalls nur für Schulen ohne Ganztagsbetrieb gelten.
Die Ganztagsschule* soll ja schließlich die Hausaufgabenbetreuung übernehmen.

Hausaufgaben in der Oberstufe

In den Klassen 11 – 13 gibt es hinsichtlich der Zeiten für Hausaufgaben im allgemeinen keine Einschränkungen. In Bremen soll Schülern allerdings maximal ein Aufwand von 15 Stunden pro Woche zugemutet werden.

Sinn und Unsinn von Hausaufgaben

Ganz klar. Schulaufgaben sind nicht immer angenehm. Das kann ich aus eigener Erfahrung sagen. Das gilt insbesondere für Fächer, deren Inhalte für den einzelnen schwieriger aufzunehmen sind.

Auf der anderen Seite sind sie für Lehrer ein Instrument oder sollten es sein, um zu ermitteln, ob vom Schüler erfasst wurde, was es zu erfassen gilt.

Bei mir entsteht allerdings auf der einen Seite der Eindruck, dass Hausaufgaben dazu dienen, Stoff als solches an den ‚Mann‘ zu bringen. Das ist letztendlich fachlich unlauter. Es kann nicht sein, dass Grundschüler mit Arbeitsblättern zugeschüttet werden. Die Folge ist nämlich, dass Du als Mutter oder Vater in Versuchung gerätst, die Aufgaben zu bearbeiten.

Das ist nicht der Sinn von Hausaufgaben.

Auf der anderen Seite kommt den Aufgaben für zuhause noch eine andere Bedeutung zu. Um gewisse Fertigkeiten dauerhaft und sicher zu erlangen, braucht es nunmal die Wiederholung. Das ist lästig, ist aber so. Dabei ist es völlig unerheblich, ob sich ein Effekt auf irgendwelche Noten einstellt. Teil der Lernkurve ist eben auch, dass erst die Arbeit und dann das Vergnügen kommt; ich weiss, eine ziemlich lästige Binsenweisheit.

Doch das ist vornehmlich der Sinn von Schulaufgaben.

Fazit

Wenn Kinder* in der Grundschule mehr als 1 Stunde mit Hausaufgaben beschäftigt sind, ist irgendetwas nicht richtig. Eine Konzentration auf die Kernfächer Deutsch und Mathematik wäre hier angezeigt; und natürlich ein klärendes Gespräch mit der Schule. Schule ist auch so schon demotivierend genug.

Das bedeutet, dass Du als Vater oder Mutter auf die Bearbeitung von Schulaufgaben bestehen solltest; allerdings nur dann, wenn sie nicht als Erweiterung des Unterrichts eingesetzt werden. Für die heute völlig überladenen Lehrpläne kann Deine Tochter, Dein Sohn und auch Du nichts.

Das haben andere verbockt.

Über Michael Ueberschaer

Ich bin Michael Ueberschaer. Ich blogge zu den Themen Beziehung, Bildung, Erziehung, Gesundheit, Häusliche Gewalt und Kommunikation. Bis jetzt habe ich 55 Artikel veröffentlicht, wobei Häusliche Gewalt noch im Vordergrund steht. Zu den Themen Beziehung, Bildung, Erziehung, Gesundheit, Häusliche Gewalt und Kommunikation findest Du bereits Leitsartikel im oberen Menü.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.