Instagram begünstigt Magersucht?

Zuletzt aktualisiert am 5. Mai 2022

Dass ein soziales Netzwerk wie Instagram Magersucht begünstigt, ist eine These, die bereits länger in der Öffentlichkeit die Runde macht.

Eines ist wohl recht sicher. Wer sich viel in sozialen Netzwerken aufhält, muss aufpassen, durch die Algorythmen der Portale nicht in einen Content-Tunnel zu geraten. Obwohl Teile unserer Gesellschaft immer wieder proklamieren, man sollte Kinder so früh wie möglich an digitale Medien heranführen, scheint insbesondere Instagram für Kinder höchst gefährlich zu sein.

Denn eine Analyse hat laut Tagesschau.de heraus gefunden, dass Instagram Magersucht bei Mädchen und jungen Frauen begünstigen kann. Auf diese Analyse möchte ich im folgenden näher eingehen.

Instagram Teil des Lebens junger Menschen

Bei meiner Recherche zum Thema Magersucht und Instagram bin ich auf folgenden Satz in einem anderen Artikel zum Thema Instagram und Magersucht gestoßen

Dass soziale Medien zu einer Magersucht beitragen können, ist so unbestreitbar wie die Tatsache, dass sie zum Leben junger Menschen gehören.

https://www.jetzt.de/gesundheit/magersucht-auf-instagram

Dieser Satz bildet sehr deutlich ab, was heute rund um digitale Medien falsch läuft.

Zum einen ist offenbar klar, dass Instagram schädlichen Einfluss auf Kinder haben kann, also auch auf Mädchen und junge Frauen, die ein verzerrtes Körperbild entwickelt haben.

Auf der anderen Seite steht die Behauptung, dass soziale oder digitale Medien zum Leben junger Menschen dazu gehören. Hier wird wieder einmal der Eindruck erweckt, dass digitale Medien automatisch Teil der Lebenswelt von Kindern sind.

Das ist eine falsche Behauptung. Denn Kinder können sich beispielsweise bei Instagram nur anmelden, wenn sie ein entsprechendes Endgerät, also ein Smartphone, Tablet, Notebook oder einen PC, zur Verfügung haben.

Doch nun zurück zur Analyse, die eindeutig ergibt, dass Instagram Magersucht begünstigt.

Follower für Fake Account bei Instagram

Die Initiative Reset.tech hat ein Test-Profil genutzt, um die Entwicklung der Follower und damit den Algorythmus von Instagram zu untersuchen.

Es hat sich eines deutlich gezeigt. Obwohl die fiktive Nutzerin lediglich einem relevanten Profil gefolgt ist, haben sich die Follower des Test-Profils innerhalb weniger Wochen auch ohne eigene Aktivitäten vervielfacht.

Idealisierung der Magersucht auf Instagram

Außerdem wurden der fiktiven Nutzerin zunehmend Inhalte vorgeschlagen, die sich mit Magersucht beschäftigen und diese idealisieren.

Es ist also alles andere als harmlos, Kindern und hier im besonderen Mädchen, Zugang zu diesem Netzwerk zu gewähren.

Wenn auch andere Faktoren die Erkrankung an Magersucht verursachen, ist besonders für Betroffene lnstagram ein ‚Ort‘, der ihre Erkrankung vertiefen kann.

10 – 15% der Betroffenen sterben durch Magersucht

Laut des verlinkten Artikels bei Tagesschau.de stirbt gut jede 10. Erkrankte. Das ist ein beängstigend hoher Anteil. Da braucht es eben keine Inhalte, die in irgendeiner Weise die Gefährlichkeit der Erkrankung ignorieren oder verschleiern und dadurch eventuell einen tödlichen Verlauf begünstigen.

Folgendes halte ich für sehr auffällig. Die meisten Mädchen erkranken sehr jung und vor der Pubertät und erkranken immer früher. Gleichzeitig dürfen Kinder immer früher digitale Medien nutzen. Darüber einmal nachzudenken, halte ich für dringend geboten.

Instagram kann auch helfen?

Für sehr fragwürdig halte ich die Behauptung, dass Acounts auf Instagram bei Magersucht helfen können, wenn sie nicht verharmlosen. Denn die oben erwähnte Initiative hat Gegenteiliges herausgefunden.

Begünstigt Instagram Magersucht bei euren Töchtern?

Magersucht kann Instagram meines Erachtens nicht nur begünstigen. Auch auf Instagram wird ein Körperbild propagiert, das immensen Druck erzeugt.

Das sind Inhalte, die für eure Töchter auch dann schädlich sind, wenn sie nicht an Magersucht erkranken.

Wenn eure Töchter keinen Zugriff auf Instagram von euch bekommen, bietet ihr den besten Schutz davor, dass sie auf Instagram mit Inhalten konfrontiert werden, die Magersucht verharmlosen und dadurch begünstigen.

Schreibe einen Kommentar