Startseite » Beziehung » Kommunikation und Selbstwahrnehmung

Kommunikation und Selbstwahrnehmung

Kommunikation und Selbstwahrnehmung
Kommunikation und Selbstwahrnehmung - Gender Hinweis

Für unsere Kommunikation benötigen wir Selbstwahrnehmung. Wenn wir uns selbst mit unseren Gefühlen wahrnehmen, können wir mit unserer Kommunikation Kontakt anbieten. Dadurch erreichen wir mehr Kontakt in unseren Beziehungen. Unsere Gefühle können auch ein Indiz dafür sein, dass ein Mitmensch unsere Bedürfnisse missachtet beziehungsweise unsere Grenzen überschreitet.

In diesem Artikel erfahrt ihr, warum das 4 Ohren Modell von Friedemann Schulz von Thun und unsere Selbstwahrnehmung zusammen hängen.

Selbstwahrnehmung und Gefühle

Besonders in Partnerschaft und Ehe werden wir durch das Verhalten unserer Partner mit Gefühlen konfrontiert.

Wenn unser Partner uns eine kleine Aufmerksamkeit mitbringt, dann zeigt er uns damit, dass er unterwegs an uns gedacht hat. Mit diesem Verhalten kann unser Partner bei uns Freude auslösen. Beseitigt unser Partner alltägliche Schwierigkeiten kann er damit bei uns für Erleichterung sorgen.

Auf der anderen Seite können unsere Partner durch mangelnde Aufmerksamkeit für unsere Belange oder durch mehr oder weniger bewußtes Fehlverhalten Gefühle wie Einsamkeit, Traurigkeit oder Verzweiflung auslösen, um nur einige Gefühle zu benennen.

Besonders für unangenehme Gefühle gilt, dass wir diese wahrnehmen müssen (dürfen), wenn wir mit Selbstoffenbarungen, Appellen und Beziehungsaussagen über unsere Gefühle, Wünsche und Grenzen sprechen wollen.

4 Ohren Modell weist auf Ebenen unserer Kommunikation hin

Das 4 Ohren Modell ist hier insofern von Interesse als es uns darauf hinweist, dass wir Botschaften nicht nur auf der Sachebene senden können. Wir haben vielmehr die Möglichkeit, auf den anderen 3 Ebenen eindeutig identifizierbare Botschaften für unsere Kommunikation mithilfe unserer Selbstwahrnehmung zu nutzen.

Abhängig davon, was wir mit unseren Nachrichten erreichen möchten, sollten wir die dazu passenden Ebenen mit einer Botschaft befüllen.

Selbstwahrnehmung und Kommunikation über Gefühle

Möchten wir Kontakt anbieten, geht dies am besten, indem wir mitteilen, wie es uns geht. Dafür steht uns die Selbstoffenbarung zur Verfügung.

Selbstwahrnehmung und Kommunikation über Bedürfnisse und Grenzen

Steht im Vordergrund, unsere Bedürfnisse oder Grenzen zu übermitteln, ist hier für eine Botschaft auf der Beziehungsebene am besten geeignet.

Selbstwahrnehmung und klare Aufforderungen

Die Appellebene ist die Ebene für eindeutige, letztendlich nicht diskutierbare Aufforderungen zu einer bestimmten Handlung.

Eure Selbstwahrnehmung und die daraus resultierende Kommunikation

Unsere Kommunikation hängt von unserer Selbstwahrnehmung ab. Durch sie sind wir in der Lage, die 3 wichtigen Ebenen, die uns das 4 Ohren Modell vor Augen führt, für unsere Nachrichten zu nutzen.

Nehmt ihr Euch selbst wahr? Nutzt ihr Selbstoffenbarung, Appellebene und Beziehungsebene, um Eure Gefühle, Bedürfnisse und Grenzen Eurem Partner zu vermitteln?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.