Partnerin beleidigt mich ständig – Tipps für Männer

Zuletzt aktualisiert am 12. August 2022

Tatsächlich kann es auch vorkommen, dass Deine Partnerin Dich beleidigt, dies vielleicht sogar ständig macht. Wenn Deine Partnerin Dich ständig beleidigt, dann hat sie dafür sicherlich einen Grund. Es ist deshalb verständlich, wenn Du wissen möchtest, warum Deine Partnerin Dich (ständig) beleidigt.

Im schlimmsten Fall hat sie einfach Spass daran, Dich zu beleidigen. Doch um die Gründe für das unangemessene Verhalten Deiner Partnerin soll es in diesem Artikel nicht gehen. Grundsätzlich ist nämlich eines gewiss. Beleidigungen haben in einer gleichberechtigten Beziehung in Partnerschaft oder Ehe nichts zu suchen.

In diesem Artikel erhältst Du Tipps, wie Du mit dem Verhalten Deiner Partnerin umgehen solltest, damit diese sich Dir gegenüber nicht mehr unfreundlich verhält.

Partnerin beleidigt Dich und Deine Grenzen

Indem Deine Partnerin Dich ständig beleidigt, überschreitet sie immer wieder Deine Grenzen. Obwohl Dir dies höchstwahrscheinlich klar ist, weise ich ausdrücklich darauf hin.

Denn wir Männer neigen dazu, auszuhalten. Wir haben es gelernt, unsere Gefühle in dem Sinne zu kontrollieren, dass wir sie aktiv beseitigen. In meinem Artikel Gesundheit und Gefühle kannst Du nachlesen, welche verschiedenen Techniken wir dazu nutzen.

Zum Gegenüber springen und damit Gefühle beseitigen

Wenn Du Dich fragst, warum Deine Partnerin Dich ständig beleidigt, dann bist Du bereits damit beschäftigt, Deine Gefühle zu beseitigen. Denn Du bleibst nicht bei Dir, sondern beschäftigst Dich mit Deiner Partnerin und ihren möglichen Motiven, Dich zu beleidigen.

Deine Partnerin beleidigt Dich und unangenehme Gefühle

Doch Deine Partnerin löst bei Dir ständig unangenehme Gefühle aus. Diese Gefühle sollten Dir (eigentlich) zeigen, dass sie damit gleichzeitig Deine Grenzen überschreitet. Möchtest Du dieses unfreundliche Verhalten nicht weiter aushalten? Dann solltest Du damit beginnen, Deine unangenehmen Gefühle zu merken.

Wenn Deine Partnerin Dich ständig beleidigt, und damit meine ich mindestens mehrmals im Monat, dann könnte folgendes auf Dich zutreffen (eine Auswahl):

  • Ich bin irritiert
  • Ich bin verwirrt
  • Ich bin gekränkt
  • Ich bin verletzt
  • Ich bin traurig
  • Ich bin verzweifelt
  • Ich bin einsam

Es ist ratsam, dass Du für Dich damit beginnst, Deine Gefühle ernst zu nehmen. Das bedeutet auch, Dir zu erlauben, diese unangenehmen Gefühle auch als Mann haben zu dürfen. Solltest Du annehmen, diese Gefühle würden Dein Mannsein gefährden, dann kann ich Dir versichern, dies ist nicht der Fall. Deine Selbstwahrnehmung ist also gefordert.

Gefühle erleben und Energie sparen

Denn ob Du es willst oder nicht, stellen sich auch unangenehme Gefühle bei Dir ein. Und wie ich bereits erwähnt habe, dienen diese Gefühle einem konkreten Nutzen.

Bevor Du Deine Grenzen aufzeigen kannst, ist wichtig, deren Existenz anzuerkennen und anhand Deiner Gefühle zu erkennen, wenn und wann Deine Partnerin Deine Grenze(n) überschreitet.

Bist Du irritiert, wenn Deine Partnerin Dich beleidigt? Oder verwirrt? Diese Gefühle könnten für Dich der Anlass sein, Dich zu fragen, warum Deine Partnerin Dich beleidigt. Denn irritiert oder verwirrt sind wir Männer nur äußerst ungern.

Erlaube Dir, verwirrt zu sein, irritiert oder gekränkt! Bleibe bei Dir und werde Dir gewahr, welches Gefühl sich aufgrund welcher Beleidigung bei Dir einstellt. Erst dann kannst Du damit beginnen, Deine Grenzen deutlich zu machen. Und das solltest Du unbedingt machen, damit Du sie sozusagen im Nachgang wieder herstellst. Wenn Du Deine Gefühle nicht mehr beseitigst sparst Du Energie, die Dir fortan für Deine Grenzsetzungen zur Verfügung steht.

Deiner Partnerin gegenüber Grenzen setzen anhand Deiner Gefühle

Selbstverständlich brauchst Du eine bestimmte Haltung, um Deine Grenzen angemessen und nachhaltig zu setzen.

Nur wenn Du fest davon überzeugt bist, die speziellen Grenzverletzungen Deiner Partnerin nicht mehr erleben zu wollen, wirst Du in der Lage sein, die jeweils notwendige Agressivität aufzubringen. Bitte verwechsle Aggressivität nicht mit Gewaltverhalten, wie es allgemein üblich ist. Aggressiv müssen wir bereits sein, um morgens aufzustehen und den Tag anzugehen.

Wenn Du also genug davon hast, dass Deine Partnerin Dich ständig beleidigt, dann solltest Du damit beginnen, Deiner Partnerin dies zu vermitteln. Damit Deine Grenzsetzungen gelingen, benötigst Du allerdings Kenntnis darüber, ob Deine Partnerin Isolator oder Konfluentiker ist. Lies Dir also meine Artikelserie zur Isolation und Konfluenz durch und kläre die Ausrichtung Deiner Partnerin und, nicht zu vergessen, Deine eigene Ausrichtung.

Isolation und Beziehungsebene

Wenn Deine Partnerin zur Isolation neigt, dann gelingen Deine Grenzsetzungen eher, wenn Du Beziehungsaussagen oder anders gesagt Botschaften auf der Beziehungsebene nutzt.

Konfluenz und Appellebene

Bei einer Konfluenz solltest Du Deine Partnerin mit Botschaften auf der Appellebene auffordern, Dich nicht mehr zu beleidigen.

Isolation und Konfluenz in Deiner Partnerschaft

Deine Partnerin ist Isolator und Du Konfluentiker

Wenn Deine Partnerin isolatorisch ausgerichtet ist und Du selbst konfluent, bist du insofern besonders gefordert als Dir Botschaften auf der Beziehungsebene selbst unangenehm erscheinen. Als Konfluentiker neigst Du eventuell dazu, mit Deiner Partnerin verschmelzen zu wollen. Dir sind deshalb Appelle wahrscheinlich lieber für die Kontaktherstellung.

Deine Partnerin ist Isolatorin und Du Isolator

In diesem Fall solltest Du mit der Nutzung von Botschaften auf der Beziehungsebene keine Schwierigkeiten haben, denn Du weißt, vielleicht unterbewußt, dass diese auch für Deine Partnerin wichtig zur Kontaktherstellung sind.

Deine Partnerin ist Konfluentikerin und Du Isolator

Deine Partnerin braucht Appelle, also Botschaften auf der Appellebene, die Du eher kritisch erlebst. Möchtest Du Deine Grenzen setzen, kommst Du allerdings an Appellen kaum vorbei.

Deine Partnerin ist Konfluentikerin und Du bist Konfluentiker

Auch hier, also bei dieser, eurer Kombination, wirst Du die Appellebene eher ohne nennenswerte Schwierigkeiten nutzen können.

Beleidigt Deine Partnerin Dich ständig, solltest Du Deine Grenzen verdeutlichen

Es ist mehr als unangemessen, wenn Deine Partnerin Dich ständig beleidigt. Ein solches Verhalten ist ein absolutes No Go und deshalb solltest Du die damit verbundenen Gefühle nicht beiseite schieben, sondern Deine Grenze(n) deutlich machen.

Abhängig von der Ausrichtung (Isolation oder Konfluenz) solltest Du dafür Botschaften auf der Beziehungsebene bzw. Appellebene nutzen

Ich freue mich über Deine Erfahrungsberichte in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar