Startseite » Beziehung » Verläßlichkeit in Beziehungen – Tipps für Männer

Verläßlichkeit in Beziehungen – Tipps für Männer

Verläßlichkeit in Beziehungen - Tipps für Männer

Verläßlichkeit ist in Beziehungen eine wichtige Sozialkompetenz. Doch sollte Mann sich diesbezüglich nicht selbst überfordern. Wenn eine klare Kommunikation innerhalb Deiner Beziehung vorhanden ist, dann wirst Du regelmäßig erfahren, was sich Deine Partnerin wünscht, und welche Vorstellungen sie hat.

Grundsätzlich ist es dann folgerichtig, dass Du versuchst, die Wünsche Deiner Partnerin zu erfüllen sowie den Vorstellungen Deiner Partnerin zu entsprechen.

In diesem Artikel meiner Artikelserie zu Verläßlichkeit in Beziehungen bekommst Du Hinweise, wie Du angemessen mit Wünschen und Vorstellungen Deiner Partnerin umgehen solltest, damit Du nicht den Eindruck erweckst, unzuverlässig zu sein.

Wünschen in Beziehungen mit Verläßlichkeit begegnen

Ich selbst bin immer wieder angenehm überrascht, wie sehr ich mit dem Erfüllen von Wünschen meiner Ehefrau unsere gemeinsame Ehe vertiefen kann.

Wie bereits gesagt ist Voraussetzung, dass Deine Partnerin Dir ihre Wünsche möglichst unmissverständlich mithilfe von Botschaften auf der Ebene Selbstoffenbarung oder noch besser auf der Ebene Beziehung mitteilt.

Beispiel 1 – Noch einen Kaffee oder Tee

Angenommen Deine Partnerin übermittelt Dir einen Wunsch, indem sie sagt:

Ich möchte, dass Du mir noch einen Kaffee bringst.

Dann kannst Du folgendes tun. Du kannst ihr antworten mit:

Ja, gerne, das mache ich.

Du kannst dann losgehen, die Tasse Deiner Partnerin nehmen, einen Kaffee einschenken und diesen Deiner Partnerin bringen oder auf den Tisch stellen. Damit erfüllst Du ihren Wunsch direkt. Dies setzt selbstverständlich vorraus, dass noch fertig gekochter Kaffee da ist. Deine Verläßlichkeit ist damit gegeben.

Variante A – kein fertiger Kaffee (Tee) vorhanden

Nun kann es sein, dass kein Kaffee mehr da ist und Du einen Kaffee kochen müßtest. Auch hier könntest Du sagen:

Kein Problem. Das mache ich gerne.

Anschließend könntest Du einen Kaffee aufsetzen und wenn dieser fertig ist, einen Kaffee in die Tasse Deiner Partnerin einschenken und diesen zu Deiner Partnerin bringen und/oder vor sie auf den Tisch stellen.

Variante B – Noch Kaffee da und Du bist beschäftigt

Es kann aber auch sein, dass durchaus ausreichend Kaffee vorhanden bist, Du allerdings derzeit mit einer für Dich wichtigen Tätigkeit beschäftigt bist.

Auch jetzt könntest Du sagen:

Alles klar! Ich bringe Dir einen Kaffee.

Doch Du solltest Dich in einem solchen Moment fragen, ob Du Deine derzeitige Tätigkeit sofort unterbrechen willst, kannst und wirst oder ob Du Gefahr läufst, entweder erst später bzgl. Kaffee aktiv zu werden oder es sogar zu vergessen.

Frage Dich, was Du in dem Moment tun willst und kannst. Wenn Du Dich direkt um den Kaffee für Deine Partnerin kümmern wirst, dann kanst Du das auch verbal in Aussicht stellen.

Andernfalls könnest Du sagen:

Ich bringe Dir in 5 Minuten noch einen Kaffee. Ich bin gerade mit etwas wichtigem beschäftigt.

Es geht also für Dich darum, nicht einfach Deiner Partnerin die direkte Erfüllung ihres Wunsches in Aussicht zu stellen, wenn Du dazu (noch) nicht bereit bist.

Variante C – Kein Kaffee mehr da und Du bist beschäftigt

Selbstverständlich ist auch möglich, dass erst Kaffee gekocht werden müßte und Du derzeit anderweitig beschäftigt bist.

Auch dann oder besonders dann solltest Du für Dich klären, ob Du Dich sofort von Deiner Tätigkeit abwenden möchtest. Vielleicht möchtest Du erst einen Schritt zu Ende machen und bist erst dann gewillt, Dich darauf zu konzentrieren, Kaffee aufzusetzen oder aufzubrühen.

Wenn Du an etwas arbeitest, das Du nicht unterbrechen möchtest oder vielleicht auch technisch nicht kannst, kannst Du sagen:

Ich setze in 10 Minuten noch einen Kaffee auf und bringe ihn Dir anschließend.

Verläßlicheit in Beziehungen bei leicht umsetzbaren Wünschen

Deiner Partnerin einen Kaffee zu bringen, vorher ggf. einen neuen zu kochen, ist ein Wunsch, der grundsätzlich leicht umsetzbar erscheint. Ich habe diese Alltagssituation als Beispiel gewählt, weil sie keine besonderen inhaltlichen oder technischen Herausforderungen mit sich bringt.

Und dennoch haben wir manchmal etwas in uns, dass uns zögern läßt, einem Wunsch zu entsprechen.

Es gibt ähnliche Aspekte im Alltag, die mit einem Wunsch Deiner Partnerin verbunden sein können. Zum Beispiel:

  • Tisch decken
  • Einkaufen
  • Geschirrspüler leer räumen

Das Beispiel Kaffee (gerne auch Tee) kannst Du nutzen, um Dich auf den nächsten Artikel dieser Artikelserie vorzubereiten. Denn dann beschäftige ich mich mit Wünschen unserer Partnerinnen und später auch Vorstellungen, die Dich hinsichtlich Verläßlichkeit weit mehr herausfordern.

Verläßlichkeit in Euren Beziehungen

Wünsche unserer Partnerin können auch leicht umsetzbar sein. Einen Kaffee oder Tee Deiner Partnerin zu bringen, ist nicht wirklich kompliziert.

Doch zu üben, ggf. dafür zu sorgen, einen Wunsch nicht sofort, sondern vielleicht erst in 10 Minuten zu erfüllen, ist als Vorbereitung für die kommenden Artikel dieser Artikelserie sehr ratsam.

Wie geht ihr mit kleinen Wünschen Eurer Partnerin um? Seid ihr diesbezüglich verläßlich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.