Vier Werte die Kinder ein Leben lang tragen

Das Buch Vier Werte, die Kinder ein Leben lang tragen ist vom Autor Jesper Juul. Es ist 2014 in 5. Auflage erschienen. Jesper Juul hat diverse Bücher zum Thema Erziehung veröffentlicht.

Dieses Buch ist mir aufgrund des Titels in die Hände gefallen, denn ich halte es für elementar, Kindern Werte zu vermitteln. Allerdings beziehen sich die im Buch erwähnten 4 Werte auf das Erziehungsverhalten und allgemeine Verhalten von Eltern.

In diesem Artikel schaue ich mir an, welche Kernaussagen das Buch parat hält.

Eltern haben stets die Verantwortung

Einen wichtigen Aspekt betont Jesper Juul, und das gebetsmühlenartig, kann man sagen. Du als Mutter oder Vater hast die Verantwortung dafür, die Beziehung zu und Kommunikation mit Deinen Kindern zu gestalten.

Das Buch Vier Werte, die Kinder ein Leben lang tragen ist kein Erziehungsratgeber. Das Buch gibt vor, was das Elternsein für Mütter und Väter bedeuten sollte.

Dies macht Jesper Juul, indem er sein Buch in 4 Kapitel, überschrieben mit den Werten Gleichwürdigkeit, Integrität, Authentizität und Verantwortung, unterteilt. In diesen Artikeln antwortet er auf Elternbriefe und stellt Kolumnen zur Verfügung.

Durch seine Antworten auf konkrete Anliegen von Eltern und Grosseltern erläutert Jesper Juul letztendlich, was er mit den vier Werten im Detail verbindet.

4 Werte für die Eltern, damit diese ihre Kinder ein Leben lang tragen

Gleichwürdigkeit

Den Begriff der Gleichwürdigkeit hat Jesper Juul nach seiner eigenen Aussage 20 Jahre bevor er das Buch geschrieben hat, geprägt. Und er setzt diesen Begriff gleich mit dem gelungenen Zusammenspiel von Eltern und Kinder auf gleicher Ebene.

Mit Gleichwürdigkeit verbindet Juul, die persönliche Würde und Integrität des anderen zu respektieren. Dabei sind Eltern gefordert, ihre Führungsrolle zu behalten.

Integrität

Für Jesper Juul bedeutet Integrität, „zu sich selbst Ja zu sagen – und auch mal Nein zu Wünschen ander“. Dabei geht es um die Bedürfnisse der Eltern; das liegt auf der Hand.

Es ist demnach nicht egoistisch, genau zu wissen, was man will oder nicht will und dies entsprechend zum Ausdruck zu bringen.

Authentizität

Authentisch sind wir laut Juul, wenn wir fähig sind, die person zu sein, die wir wirklich sind. Damit und erst damit sind wir, und eben auch Du als Elternteil, in der Lage, andere in ihrer Einmaligkeit wahrzunehmen.

Verantwortung

Verantwortung liegt, wie oben bereits erwähnt bei den Erwachsenen, also bei Dir als Mutter oder Vater. Das bedeutet, dass Du dafür verantwortlich bist, die Beziehung zu Deiner Tocher oder Deinem Sohn zu gestalten und aufrecht zu erhalten.

Kolumnen

Die Eltern in der Defensive

Bemerkenswert ist aus meiner Sicht folgendes. Der Autor schreibt in seiner Kolumne Die Eltern in der Defensive (S. 16 ff.) in einer Zwischenüberschrift:

Dies ist eine Szene von der Art, die Psycholgen veranlasst, moralisierende Bestseller über >>Kleine Tyrannen<< zu schreiben.

Vier Werte, die Kinder ein Leben lang tragen, Seite 18 f., Jesper Juul

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob er damit das Buch von Michael Winterhoff oder das Buch von Martina Leibovici-Mühlberger über Tyrannenkinder meint. Diese Spitze in die Richtung eines der benannten Autoren macht mich stutzig, weil der Autor etwas später schreibt:

…gehörten einer Elterngeneration an, die ich als Neoromantiker bezeichne. Sie gehen voll und ganz im >>Projekt Kind<< auf und wollen nur eins: eine glückliche und harmonische Familie.
Sie haben durchaus die richtigen Bücher gelesen, jedoch die Kapitel über unumgängliche und notwendige Konflikte ausgelassen…..Es besteht für Eltern jedoch gar kein Grund, die Frustration ihres Kindes, die natürlicherweise bei einem >>Nein<< erfolgt, persönlich zu nehmen oder sie als Zeichen ihres Versagens aufzufassen. Trauer, Enttäuschung, Wut – das sind völlig normale und wichtige Emotionen, die zu empfinden dem Kind überhaupt nicht schaden, die es im Gegenteil reifen lassen, sofern es von den Eltern deshalb nicht kritisiert oder lächerlich gemacht wird.

Vier Werte, die Kinder ein Leben lang tragen, Seite 18 ff., Jesper Juul

Genau über dieses Beziehungsverhalten von Eltern schreibt Michael Winterhoff in seinem Buch. Jesper Juul sagt mit seinen Worten also nichts anderes aus als Michael Winterhoff. Und dennoch läßt er seine Zwischenüberschrift stehen.

Michael Winterhoff wurde für sein Buch heftig kritisiert und wird auf einem erfolgreichen Blog trotz seiner langen Berufserfahrung abgewertet. Scheinbar haben die Autorinnen des Blogs dieses Buch von Jesper Juul nicht gelesen.

Echt und wahrhaftig

Echte, persönliche Rückmeldungen begreift Juul als Alternative zu Lob und Tadel. Es liegt auf der Hand, dass diese Kolumne innerhalb des Kapitels Authentizität zu finden ist.

Als Mutter oder Vater eine Rolle zu spielen ist demnach nicht notwendig und auch nicht besonders hilfreich.

Ist es gesund, sich zu langweilen?

Diese Kolumne richtet sich an Eltern, die sich unter Druck setzen, ihrem Kind ein Unterhaltungsprogramm bieten zu müssen.

Juul problematisiert hier, dass Kinder zu Konsumenten geworden sind.

Und Jesper Juul schlägt vor, Kinder sich langweilen zu lassen.

Die Eltern in der Defeinsive II

Bezugnehmend auf den ersten Teil der Kolumne liefert der Autor alternatives Verhalten für die Eltern. Anstatt den Sohn zu fragen, wo er sitzen möchte, wäre es unter anderem sinnvoll, dass die Eltern sich einfach hinsetzen und ihrem Sohn den letzten Platz überlassen.

Persönliche Elternbriefe

Wie bereits erwähnt, antwortet der Autor auf Briefe von Eltern. Die Vielfalt der persönlichen Probleme hindert den Autor nicht, seine Antworten in den jeweiligen Kapiteln den Werten sozusagen unter zu ordnen.

Die betroffenen Kinder sind zwischen 3 und 21 Jahren alt. Die Eltern erziehen als Paar, Alleinerziehender oder in einer Patchwork-Familie.

Fazit

Keine Frage! Jesper Juul trifft eine Menge wichtige Aussagen, denen ich folgen kann und meiner fachlichen Einschätzung entsprechen.

Indes liefert er wie bereits gesagt keinen Erziehungsratgeber, sondern vielmehr eine Reflekionsfläche für Erwachsene, die auch Eltern sind.

Die mit den Werten verbundenen Anforderungen an Eltern sind allerdings nicht von Pappe. Damit möchte ich sagen, dass die Umsetzung auf dem Hintergrund unserer Gesellschaft keinesfalls leicht ist.

Insbesondere der Begriff Gleichwürdigkit, also das Zusammenspiel von Eltern und Kindern bei gleichzeitiger Führungsrolle der Eltern, ist mindestens problematisch.
Ich kann mir vorstellen oder ich bin mir vielmehr ziemlich sicher, dass dieser den ein oder anderen mit einem Fragezeichen zurück lassen bzw. überfordern wird.

Obwohl das Buch fast ausschließlich auf Elternfragen eingeht, liefert es wichtige Aufklärung auch für Fachkräfte.

Das Lesen dieses Buches ist für mich der Impuls, um eine Artikelserie über Erziehung zu starten.

Vier Werte, die Kinder ein Leben lang tragen

6.5

Lesbarkeit

8.5/10

Verständlichkeit

9.0/10

Klärt Eltern auf

8.0/10

Klärt Fachkrafte auf

6.0/10

Gibt Eltern Rat

2.0/10

Gibt Fachkräften Rat

2.0/10

Autor ist Fachkraft

10.0/10

Vorteile

  • Wichtige Impulse für Eltern

Nachteile

  • Gefahr der Überforderung

Über Michael Ueberschaer

Ich bin Michael Ueberschaer. Ich blogge zu den Kernthemen Beziehung und Kommunikation sowie den Unterthemen Bildung, Erziehung, Gesundheit und Häusliche Gewalt. Bis jetzt habe ich 70 Artikel veröffentlicht. Bezüglich der Kernthemen und Unterthemen findest Du Links zu den Leitartikeln in den beiden oberen Memüs.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.