Warum ist es so schwer richtig zu kommunizieren

()
Warum ist es so schwer richtig zu kommunizieren? - Gender Hinweis

Warum es manchmal schwer ist, richtig zu kommunizieren, liegt daran, dass wir immer wieder nicht mit uns selbst im Kontakt sind. Unser Selbstkontakt ist immer die Basis für eine gute und zufriedenstellende Kommunikation.

Doch neben unserem Kontakt zu uns selbst benötigen wir auch die Bereitschaft, uns zu zeigen. Während es Männern oft an Selbstkontakt mangelt, fällt es Frauen oft schwer, eigene Belange zu vertreten.

In diesem Artikel erfährst Du, warum uns Selbstkontakt oft schwer fällt. Außerdem erfährst Du, warum Männer oft Schwierigkeiten haben, sich selbst zu offenbaren.

Wenn wir miteinander kommunizieren, haben wir dafür zwei triftige Gründe.

  • um uns zu verständigen
  • um Kontakt zueinander herzustellen

Richtig kommunizieren zur Verständigung

Es gibt regelmäßig Anlässe, aus denen heraus wir uns miteinander verständigen wollen oder müssen.

So liegen im Alltag immer wieder Aufgaben oder Herausforderungen vor uns. Schreiben unterschiedlichster Stellen müssen beantwortet werden, der PKW muss zum TÜV oder die Heizung muss gewartet werden. Wir müssen einkaufen und uns um den Haushalt kümmern.

Damit all diese Aufgaben erfüllt und die Herausforderungen gemeistert werden, müssen wir miteinander kommunizieren. Denn wir müssen uns darüber verständigen, wer welche Aufgabe angeht und welcher Herausforderung sich der ein oder andere annimmt.

Problematische Formulierungen machen das Kommunizieren schwer

In einigen Artikeln habe ich davor gewarnt, bestimmte Formulierungen zu nutzen. Schwierig zu kommunizieren ist es deshalb, weil wir gelernt haben, dass auch unklare Nachrichten im Alltag funktionieren. In der Folge nehmen wir an, dass diese Aussagen oder Formulierungen immer funktionieren werden.

Doch dies ist absolut nicht der Fall. Zum einen müssen wir uns nun das Gelernte mit einem gewissen Aufwand wieder abtrainieren und zum anderen werden wir durch nicht funktionierende Kommunikation mit unangenehmen Gefühlen konfrontiert. Beides ist selbstverständlich anstrengend.

Ein Beispiel

Du findest einen Brief einer Behörde, sagen wir vom Finazamt, im Briefkasten, der Deinen Partner und Dich, also euch beide, betrifft.

Du hast nun nach dem 4 Ohren Modell folgende Möglichkeiten für eine Nachricht an Deinen Partner während Du ihm das Schreiben zeigst:

Es ist Post vom Finanzamt gekommen (Sachinhalt/Sachebene)

Ich bin ärgerlich (Selbstoffenbarung)

Ich bin überrascht (Selbstoffenbarung)

Bitte kümmere Dich darum! (Appellebene)

Ich möchte, dass Du mit denen telefonierst (Beziehungsebene)

Wenn Du die Sachebene nutzt und Dein Partner sich anschließend des Schreibens annimmt und die Angelegenheit aus der Welt schafft, hast Du wie oben angedeutet auf der einen Seite Glück gehabt. Auf der anderen Seite ist es genau das, was ich meine. Du sagst nicht wie es Dir geht, forderst Deinen Partner nicht auf und teilst ihm mit der Sachebene auch nicht mit, was Du Dir von ihm wünscht.

Dennoch kümmert er sich um die Angelegenheit. In entspannten Phasen stellt ein solcher Brief dann kein nennenswertes Problem dar.

In angespannten Zeiten kann mangelhafte Kommunikation eure Situation zusätzlich verkomplizieren und zusätzliche unangenehme Gefühle bei euch erzeugen,

Kommunikation für unseren Kontakt

Im allgemeinen funktioniert unsere Kommunikation in entspannten Phasen unserer Beziehungen. Dies ändert sich allerdings meistens, wenn sich Konflikte einstellen oder besondere Herausforderungen oder Lebensumstände eine klare Kommunikation erfordern.

Wenn beide Seiten mit unangenehmen Gefühlen konfrontiert sind, ist es wichtig, mithilfe gelingender Kommunikation Kontakt zueinander gestalten zu können.

Deshalb ist es sinnvoll, in entspannten Zeiten eurer Beziehung eure Kommunikation zu verbessern. Denn dann habt ihr eher die Vorraussetzungen für eure notwendige Zusammenarbeit.

Mangelnder Selbstkontakt erschwert die Kommunikation

Gefühle sind die Grundlage für unseren Selbstkontakt, mit dem wir in der Lage sind, Kontakt mithilfe unserer Nachrichten anzubieten.

Vornehmlich Männern fällt es schwer, eigene Gefühle zu merken und auf deren Hintergrund Botschaften auf den Ebenen Selbstoffenbarung, Appell oder Beziehung zu senden.

Frauen sind eher aufgrund ihrer Sozialisation als Frau zögerlich, klar zu formulieren, wie es ihnen geht oder was sie sich wünschen bzw. was sie nicht möchten.

Also bist ggf. Du als Mann oder als Frau auch gefordert, an Deiner persönlichen Veränderung zu arbeiten. Dazu solltest Du Dich als Mann ggf. mit Artikeln über Gefühle hier bei Aufklärung tut Not beschäftigen.

Warum ist es für Euch schwierig, richtig zu kommunizieren?

Kommunikation wird als wichtiger Faktor für eine kontaktreiche Beziehung immer noch massiv unterschätzt; besonders von Männern. Männer sind nachwievor eher daran interessiert, durch ihr Tun ihre Rolle als ‚richtiger‘ Mann zu erfüllen. Das ist eine Sackgasse hinsichtlich der Beziehungsgestaltung.

Dazu, die eigene und gemeinsame Kommunikation in entspannten Zeiten zu verbessern, rate ich dringend.

Habt ihr die Bedeutung von Kommunikation für eure Beziehung anerkannt? Als Frau und als Mann?

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.