Was sind denn Quetschies?

Ich bin über einen Artikel bei Spiegel Online auf den Begriff Quetschies gestoßen und fragte mich dann, was denn bitte Quetschies sind. Um die Frage beantworten zu können, habe ich ein wenig recherchiert.

In diesem Artikel erfahrt ihr, was ich bei meiner Recherche herausbekommen habe. Und ich gebe meine persönliche Einschätzung ab.

Quetschie Abkürzung für Quetschbeutel

Relativ schnell konnte ich ermitteln, was Quetschies sind. Sie sind nichts anderes als Quetschbeutel, in denen im wesentlichen passierte Kost untergebracht wird. So heißt es bei quetschies-test.de:

Falls Sie nicht wissen sollten, was ein Quetschbeutel genau ist: stellen Sie sich einfach ein kleines Plastiktütchen mit Schraubverschluss am oberen Ende vor, der Inhalt kann dann ganz einfach durch leichtes Drücken oder Quetschen entnommen und ohne großartige Kleckerei oder Hilfsmittel wie Löffel verspeist werden.

https://quetschies-test.de/

Quetschbeutel sind aus Plastik

Und mit Erschrecken musste ich dort lesen, dass diese Quetschbeutel aus Plastik sind. Das ist auf der einen Seite zwar nicht verwunderlich, denn Plastik ist praktisch, weil man es einfach wegwerfen kann. Auf der anderen Seite ist die Zeit für derartige Wegwerfprodukte eigentlich vorbei, sollte man meinen. Doch scheinbar weit gefehlt.

Wie bei Ökotest zu lesen ist, nimmt das Angebot in Drogerien und Supermärkten stetig zu. Dies kann nur darauf hindeuten, dass Eltern diese Quetschbeutel auch kaufen. Bekannter Weise bestimmt die Nachfrage auch das Angebot von Produkten.

Doch wie kann das sein? Warum wird ein derart fragwürdiges Produkt von Eltern vermehrt gekauft?

Quetschies mit Obst oder Gemüse befüllt

Eine Aussage in einem Artikel bei der Verbraucherzentrale Niedersachsen gibt kurz und prägnant eine Antwort:

Tag der gesunden Ernährung: Manche Eltern sind besorgt, dass ihr Kind zu wenig Obst oder Gemüse isst. Der Griff zu Quetschies scheint da eine einfache Lösung.

https://www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de/themen/ernaehrung-lebensmittel/kinderlebensmittel-der-quatsch-den-quetschies

Hier wird ganz offenbar die Sorge von Eltern aufgenommen, die sich über die Ernährung ihres Nachwuchses Gedanken machen. Doch die Verbraucherzentrale Niedersachsen sagt, dass Quetschbeutel nicht die Lösung dafür sind, Kinder gesund und ausgewogen zu ernähren.

Quetschies sind als Süßigkeit zu begreifen

Denn laut AOK befinden sich in einem Quetschie ca. 6 Würfel Zucker. Dies ist damit zu erklären, dass meistens süße Fruchtsorten zum Einsatz kommen sowie Fruchtmark, Apfelsaft- oder Traubensaftkonzentrat hinzu gegeben wird.

Die Verbraucherzentrale Niedersachsen sagt wohl auch deshalb klar und deutlich, dass diese Quetschbeutel maximal hin und wieder zum Einsatz kommen sollten. Mir ist dieser Hinweis zu handzahm, da sowohl die Verbraucherzentrale als auch die AOK darauf hinwesien, dass diese Quetschbeutel die Entwicklung der Kaumuskeln und damit den Spracherwerb beeinträchtigen.

Quetschies sind Quetsch Quatsch

Ein schönes Wortspiel liefert Utopia mit einem Artikel über Quetschies. Und ich schließe mich dem an. Quetschies sind Quatsch.

Auf einer Herstellerseite heißt es, Quetschies wären beliebte Snacks für zwischendurch. Selbstverständlich werden sie beliebt, wenn Kinder schon im Kleinkindalter mit diesen Zuckerbomben angefüttert werden, die ähnlich viel Zucker (11g pro 100g) enthalten wie Coca Cola.

Schmackhaft werden sie euch als Eltern auch gemacht mit Begriffen wie BIO, glutenfrei oder auch vegan.

Meine dringende Empfehlung lautet:

Finger weg von diesen Dingern, die sich negativ auf das spätere Ernährungsverhalten eurer Kinder auswirken.

2 Gedanken zu „Was sind denn Quetschies?“

    • Danke für den Hinweis, der mir zeigt, dass ich den Artikel ein wenig ergänzen sollte.
      Denn das Nuckeln an diesen ‚Dingern‘ soll außerdem die Entwicklung der Kaumuskeln und der Sprachentwicklung negativ beeinflussen, was für mich streng logisch erscheint.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar