Beziehungsproblem Haushalt

Zuletzt aktualisiert am 13. September 2022

Der Haushalt kann zum Beziehungsproblem werden. Wenn wir als Paar zusammen ziehen, ergeben sich bezüglich des nun gemeinsamen Haushalts Probleme. Zumindest ist dies bei nicht wenigen Paaren der Fall.

Die Gründe hierfür liegen auf der Hand. Die meisten von uns möchten, dass wir die Aufgaben des gemeinsamen Haushalts einigermaßen ausgeglichen aufteilen. Doch das ist selbstverständlich nur die halbe Miete. Jeder von uns soll seine Aufgaben übernehmen und entsprechend in Handlung kommen.

Mit diesem Artikel starte ich eine umfassende Artikelserie. Sie beschäftigt sich mit einem der häufigsten Probleme innerhalb Beziehungen in Partnerschaft oder Ehe. Dem Haushalt.

Was ist eigentlich der Haushalt?

Doch zunächst ist erst einmal zu klären, was den Haushalt eigentlich ausmacht.

Haushalt meint auf der einen Seite die Personen, die zusammen in einer Wohnung oder in einem Haus wohnen.

Während wir zunächst in einer Fernbeziehung leben, entscheiden wir irgendwann, zusammen zu ziehen. Sobald wir gemeinsam in unsere Wohnung oder unser Haus gezogen sind, bilden wir einen Haushalt.

Auf der anderen Seite meint Haushalt die Aufgaben, die ein Haushalt mit sich bringt, also die Haushaltsaufgaben.

Laut Wikipedia kommen da so einige Aufgaben auf uns zu:

  • Einkaufen (Verkaufen)
  • Kochen
  • Reinigung von Wohnung und Kleidung
  • Kinderversorgung und Kinderbetreuung
  • Reparatur von Geräten und Gegenständen
  • Ausbesserung der Wohnung oder des Hauses
  • Instandhaltung und Pflege von Möbeln und Inventar
  • Pflege von Pflanzen, Haustieren, Garten (Nutztieren)
  • Waschen
  • Pflege, Reparatur (Pkw, Fahrrad etc.)
  • Betreuung kranker Familienangehöriger
  • Verwaltungsarbeiten, Buchführung, Rechnungen, Mahnungen, Schriftverkehr , Post, Haushaltsplan

Beziehungsproblem Haushalt und Zusammenziehen

Die oben benannten Aufgaben fallen mehr oder weniger häufig an. Sie bedürfen nach dem gemeinsamen Umzug der Aufteilung. Vor dem Umzug ist der einzelne nur für sein persönliches Wohlergehen in seiner eigenen Wohnung voll verantwortlich. Dies ändert sich, wenn wir uns kennenlernen und uns zunächst gegenseitig besuchen.

Leben wir in einem Haushalt, sind wir nicht mehr nur für uns allein verantwortlich. Unser Umgang mit den Aufgaben im Haushalt wirkt auf unseren Partner.

Es ist also folgerichtig, dass hier bei vielen Paaren der Haushalt zum Beziehungsproblem wird.

Ist das Beziehungsproblem Haushalt real?

Ich habe bereits festgestellt, dass Beziehungsprobleme oft subjektiv erlebt werden. Wie ist das bei den Aufgaben im Haushalt? Eine Studie aus 2021 gibt hier interessante Einblicke.

Helfen Männer im Haushalt – Oder gibt es ein Beziehungsproblem?

Diese Frage wurde Frauen gestellt. Die Antworten sind 2021 wie in den interaktiven Diagrammen zu sehen ausgefallen.

Chart by Visualizer
Chart by Visualizer

Die befragten Männer haben teilweise eine andere Einschätzung vorgenommen. Dies zeigen die folgenden Diagramme.

Chart by Visualizer
Chart by Visualizer

Die Einschätzung geht also doch bei einigen Paaren und Ehepaaren auseinander. Schätzen Paare die Realität unterschiedlich ein, haben sie also scheinbar zusätzlich zum Beziehungsproblem Haushalt ein Problem.

Die Woche bei einer Vollzeitstelle als Alleinverdiener

Nach meinen persönlichen Erfahrungen kann es nicht immer gelingen, die Aufgaben gleichmäßig zu übernehmen. Deshalb ist es wichtig, sich unterschiedliche Rahmenbedingungen genauer anzuschauen.

Obwohl nicht mehr wirklich modern, ist bei vielen Paaren oder Ehepaaren eine Seite Alleinverdiener und die andere zuhause. Dies ist am wahrscheinlichsten, wenn ihr Kleinkinder oder kleine Kinder groß zu ziehen habt. Deswegen schaue ich mir diese Konstellation als erste an.

Wenn einer von euch eine Vollzeitstelle bekleidet, dann bleibt in der Woche und am Wochenende entsprechend Zeit für die Hausarbeit. In den Diagrammen ist sie als Freizeit ausgewiesen. Denn Schlafen und Arbeiten sind fest verbucht.

Vollzeit und Zeit für Haushalt

Chart by Visualizer
Chart by Visualizer

Der arbeitende Teil von euch hat also in der Woche 7 Stunden Freizeit pro Tag zur Verfügung. Am Wochenende hat er 16 Stunden Freizeit. Mit Freizeit ist Zeit gemeint, die er nicht mit Schlafen oder Arbeiten verbringt.

Zuhause und Zeit für Haushalt

Chart by Visualizer
Chart by Visualizer

Die oder der zuhause ist, hat erst einmal unter der Woche genauso viele Stunden Freizeit wie am Wochenende; nämlich 16 Stunden. Und nun wird es wirklich interessant bis spannend. Unter diesen Bedingungen sind nun diverse Konstellationen möglich.

Was bleibt von der Freizeit

Wohlgemerkt. Freizeit ist Zeit, die ihr weder zum Schlafen noch zum Arbeiten benötigt. Sie steht also grundsätzlich für Haushaltsaufgaben zur Verfügung.

Eines wird zunächst deutlich. Derjenige, der in Vollzeit arbeitet, kann sich kaum im selbem Umfang um den Haushalt kümmern, wie derjenige, der zuhause ist.

Wenn dieser Anspruch dennoch da ist, dann wird das Beziehungsproblem Haushalt bei euch sehr real.

Dann ist es ratsam, diesen Anspruch zu hinterfragen. Ihr solltet euch anschauen, was von der Freizeit für den Haushalt auf beiden Seiten übrig bleibt. Denn ihr beide braucht selbstverständlich Ruhezeiten. Ihr benötigt Zeit für euch allein. Und ihr möchtet Kontakt mit Familie und Freunden.

Auf meinen nächsten Artikel dieser Serie bin ich selbst sehr gespannt. Denn ich schaue mir an, welche Konstellationen (Vollzeit und Zuhause) inwiefern die Freizeit beeinflussen. Ich bin auch gespannt, ob es möglich ist, anhand der Zeit zu Einschätzungen zu kommen.

Stellt der Haushalt bei euch ein Beziehungsproblem dar?

Der Haushalt bringt eine Vielzahl an Aufgaben mit sich. Saubere Wäsche können wir tragen, wenn jemand von uns wäscht. Einkaufen, Kinder versorgen, Kochen, Post abarbeiten. Diese Aufgaben bringen unterschiedliche Belastungen mit sich.

Befindet ihr euch in der Konstellation Vollzeit und Zuhause sein? Wie sind eure Erfahrungen? Schreibt mir bitte in die Kommentare über eure gegenwärtige Situation!

Schreibe einen Kommentar