Blackout Challenge? Gefahr auf TikTok

Blackout Challenge heißt laut deepl.com Blackoutherausforderung oder Verdunklungsherausforderung. Doch was hat eine Blackout Challenge mit TikTok zu tun?

Tatsächlich ist es so, dass auf TikTok Challenges ständig ausgerufen werden. Wer TikTok so wie ich nicht nutzt, bekommt wohl kaum etwas davon mit. Nun bin ich über die Mediathek des ZDF auf einen Beitrag aufmerksam geworden, der sich mit dem Phänomen der Blackout Challenge beschäftigt. Der Beitrag beschäftigt sich auch mit der sogenannten Kaugummi Challenge und ich habe mich gefragt, was dahinter steckt.

Die Auflösung durch das Schauen des Beitrags von ultraviolettstories hat mir die Sprache verschlagen.

Bevor ich auf den Beitrag eingehe, weise ich ausdrücklich darauf hin, dass dieser nicht für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren geeignet ist. Deshalb gehe ich auf die beiden benannten Challenges nicht im Detail ein. Dieser Beitrag richtet sich ausdrücklich an Erwachsene und nicht an Kinder.

TikTok Trends können tödlich sein! I #DarkTok
Dieses Video ansehen auf YouTube.
Erst wenn Du das Video startest, werden Anfragen an Youtube gesendet! Du musst in den Cookie Einstellungen Marketing aktiviert haben, wenn Du das Video schauen möchtest.

Blackout Challenge bei TikTok?

Die oben erwähnte Übersetzung trifft nicht, was eine Blackout Challenge bei TikTok ausmacht. Challenges sind Mutproben, zu denen auf TikTok aufgerufen wird. Aufgrund der Technik von TikTok ist nicht kaum nachzuvollziehen, wer erstmals zu einer Challenge aufgerufen hat.

Bei der sogenannten Blackout Challenge geht es also um eine Mutprobe, die äußerst gefährlich ist. In den USA sind ganz offensichtlich Kinder gestorben.

Kaugummi Challenge bei TikTok?

Auch bei der TikTok Challenge ‘Kaugummi’ geht es nicht einfach nur um eine Mutprobe. Tatsächlich handelt es sich, wie in dem Beitrag zu erfahren ist, um einen gesundheitsgefährdenden Aufruf. Und auch dieser Aufruf erreicht vornehmlich Kinder und Jugendliche, die kaum in der Lage sind, die Tragweite einzuschätzen.

Auch TikTok ‘glänzt’ also mit Inhalten, die ungeprüft erstellt und verbreitet werden können. Besonders Nutzer im Alter zwischen 10 und 15 Jahren nutzen TikTok und werden mit diesen ‘Inhalten’ konfrontiert.

Gefahrenabschätzung bei Kindern mangelhaft

Im Beitrag wird darauf hingewiesen, dass Kinder aufgrund der nicht abgeschlossenen Entwicklung des Gehirns Gefahren nicht abschätzen können. Ob man darauf gesondert hinweisen muss? Heute wahrscheinlich schon, denn die deutsche Gesellschaft zeigt an vielen Ecken und Enden, dass Kindheit als schützenswerter ‘Raum’ verloren geht.

Kinder sind auch Menschen und sie sind Kinder

Der Beitrag bei ultraviolettstories spricht davon, dass Menschen diese Challenges machen. Ich kenne die Gründe nicht, in diesem Zusammenhang von Menschen und nicht von Kindern zu sprechen. Ich halte das zum einen für unpassend und zum anderen für symptomatisch für unsere Gesellschaft. Kinder sind auch Menschen, klar. Doch Kinder sind und bleiben Kinder, die geschützt werden sollten.

Doch der Kinderschutz und der Jugendschutz führen heute ein Schattendasein. Das zeigt sich in mehrfacher Hinsicht.

  • Laut AGB bei TikTok dürfen Kinder erst mit 13 Jahren die Plattform nutzen, dennoch können auch 10-jährige die Plattform nutzen
  • TikTok unterbindet dies nicht, obwohl sie etwas anderes behaupten
  • Die Politik unterbindet dies nicht
  • Eltern unterbinden dies nicht
  • Die Nutzung digitaler Medien von Kindern wird heute aggressiv beworben

Alle Protagonisten nehmen billigend in Kauf, dass Kinder schädlichen Inhalten ausgesetzt werden. Hier geht es um TikTok, das aus mehreren Gründen für Kinder nicht geeigent ist:

  • Einflussnahme durch Influencer
  • Lebensbedrohliche Inhalte
  • kinder- und jugendgefährdene Inhalte
  • Zeitfresser
  • Passiver Konsum

Blackout Challenge – Die Spitze des Eisbergs

Sowohl die TikTok Challenge ‘Blackout’ als auch die TikTok Cahllenge ‘Kaugummi’ rufen zu lebensbedrohenden Handlungen auf und die Öffentlichkeit ‘schaut zu’. Sie sind 2 von unzähligen Aufrufen, die mehr oder weniger gefährlich sind.

Die Erwachsenenwelt in Deutschland hält es nicht für notwendig, dem Einhalt zu gebieten. Diese Art der sogenannten Inhalte ist in besonderem Maße gefährlich. Doch TikTok ist neben Instagram, Pinterest und Facebook zusätzlich eine Plattform, die Einfluss auf Kinder ausübt, mit dem Ziel:

  • Kinder zu Konsumenten zu machen
  • Kinder anderweitig zu beeinflussen

Im Beitrag wird gefordert, dass TikTok bezogen auf Challenges reagiert und diese auch löscht. Das ist im Hinblick auf die deutsche Gesellschaft aus meiner Sicht viel zu unkritisch. Denn TikTok hat überhaupt keine Veranlassung dies zu tun.

Über eure Kommentare und Beiträge in der Community freue ich mich.

Schreibe einen Kommentar