Fortnite – Eignung für Kinder?

Wie es mit der Eignung von Fortnite für Kinder aussieht, ist eine relevante Frage, weil laut der Initiative SCHAU HIN Millionen Menschen dieses Spiel zocken. Mal davon abgesehen, dass ich es für fragwürdig halte, dass eine Ratgeber Plattform wie SCHAU HIN vom Zocken spricht, macht mir die verlinkte Seite, die über Fortnite aufklären will, Kopfzerbrechen.

In diesem Artikel meiner Artikelserie Digitale Medien erfährst Du nicht nur, wie es zu meinem Kopfzerbrechen kommt, sondern auch, ob Kinder dieses Spiel spielen dürfen sollten.

Fortnite ab 12 Jahren für Kinder freigegeben

Die USK hat das Spiel Fortnite als für Kinder ab 12 Jahren geeignet eingestuft. Damit ist bezüglich der Eignung von Fortnite für Kinder alles gesagt, sollte man meinen. Doch weit gefehlt. Denn zum einen heißt es bei SCHAU HIN, dass die Einstufungen der USK nur Empfehlungen darstellen.

Zu der Einschätzung von Fortnite hinsichtlich der Eignung für Kinder heißt es weiter:

Um besser einschätzen zu können, ob Fortnite für das eigene Kind geeignet ist, sollten Eltern sich selbst ein Bild vom Spiel machen. Entweder sie testen erst einmal alleine oder, wenn das Kind Fortnite bereits spielt, gemeinsam als Familie.

https://www.schau-hin.info/grundlagen/fortnite-hype-was-spielt-mein-kind-da

Fortnite erst testen, alleine oder als Familie?

SCHAU HIN überträgt die Verantwortung also an Dich als Mutter oder Vater. Die Gesellschaft erwartet von Dir, das Spiel zu testen. Es wird hier auch impliziert, es sei völlig normal, wenn Kinder das Spiel einfach spielen würden. Man könne dies dann immer noch diskutieren.

Dazu soll die Empfehlung der USK oder des Spieleratgebers NRW genutzt werden. Der Ratgeber empfiehlt die Version Fortnite: Battle Royal für Jugendliche ab 14 Jahren.

Für Kinder unter 12 sollte es daher keinen Zugang zu Fortnite geben. Doch was ist mit Kindern zwischen 12 und 14 Jahren?

Und mit Kindern diskutieren?

Klare Haltung zu Computer Spielen

Es ist bedenklich, wenn unterschiedliche „Vorgaben“ im Raum stehen. Insofern ist Deine Haltung als Vater oder Mutter entscheidend.

Fortnite hat zwar verniedlichende Darstellungen der Kampfhandlungen, weil das Spiel im Comic Stil gehalten ist. Es geht allerdings – nett verpackt – um das Töten. Damit sollten Kinder überhaupt nicht in Berührung kommen.

Zusätzlich problematisch wird das Spiel durch sogenannte Ingame Verkäufe. Die Idee eines zunächst kostenlosen Spiels ist, die Spieler ins Spiel zu locken und dann dazu zu verlocken, sich Gegenstände etc. dazu zu kaufen, um mehr ‚Erfolg‘ haben zu können. Das Spiel bringt aufgrund seines Belohnungsprinzips einen erhöhten Suchtfaktor mit.

Auch eine ungeschützte Chat Funktion (Nachrichten schreiben) stellt eine Gefahr für Deinen Sohn und Deine Tochter dar. Das Spiel ist sicherlich für Jungen verlockender und damit problematischer als für Mädchen.

Unterschätzte Auswirkung auf kognitive und soziale Entwicklung – keine Eignung für Kinder von Fortnite

Überhaupt nicht erforscht sind Auswirkungen, die die kognitive und soziale Entwicklung von Kindern betrifft. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass PC Spiele oder Konsolen Spiele neuropsychologisch eine andere Wirkung haben als Spiele, die offline, also zum Beispiel Brettspiele, gespielt werden.

Computerspiele werden auf Gewaltdarstellungen überprüft, auf problematische Features wie Chats und so weiter. Doch dem Umstand, dass man sich auf einem 2D Bildschirm in einer vermeintlichen 3D Welt bewegt, wird auch bei Fortnite kaum Beachtung bei der Beurteilung hinsichtlich der Eignung für Kinder geschenkt. Es wird geflissentlich ausgeblendet, dass sich das Gehirn bei KMindern noch entwickelt bzw. entwickeln muss.

Im Vordergrund steht immer noch die Frage, ob Fortnite Gewaltbereitschaft fördert. Was das Spielen von Fortnite bei Kindern auslöst, wenn sie sich stundenlang am Computer in einem Computerspiel ‚aufhalten‘, wird in keiner Weise problematisiert.

Es wird tatsächlich verherrlicht, wenn von Zocken die Rede ist. Es wird zur Selbstverständlichkeit, dass man Kinder auch hier als kleine Erwachsene behandelt, mit denen man diskutieren und verhandeln muss.

Kinder haben keine Ahnung und können die Folgen des Spielens solcher PC oder Konsolen Spiele in keiner Weise absehen und auch nicht einschätzen.

Eltern, die hier eine klare Haltung haben und die Eignung von Fortnite für ihre Kinder unter 14 Jahren verneinen, nehmen ihre Verantwortung an und handeln verantwortungsbewußt.

Schreibe einen Kommentar