Erziehung und Regeln

()

Ob Regeln in der Erziehung notwendig sind, ist ein heute massiv diskutiertes Thema. Dabei bestimmen Regeln doch unseren Alltag. Gleichzeitig gibt es eine gesellschaftliche Entwicklung, die immer mehr Mitmenschen dazu verleitet, Regeln nicht mehr einzuhalten. Wozu also Regeln im Erziehungsprozess zum Einsatz bringen?

In diesem Artikel schaue ich mir an, ob Regeln in der Erziehung eingesetzt werden sollten.

Regeln als Teil unserer gesellschaftlichen Realität

Eigentlich ist es nicht der Rede wert. Da es allerdings längst nicht mehr klar ist, ob Regeln in der Erziehung sinnvoll sind, muss ich es erwähnen.

Regeln geben in Gruppen einen Rahmen vor, in dem sich alle Gruppenmitglieder bewegen können und müssen.

Manche Regeln, zum Beispiel Verkehrsregeln, werden sogar in Gesetze gegossen. Andere befolgen wir, obwohl sie nicht in igendeiner Weise kommuniziert werden. Es ist zum Beispiel selbstverständlich, dass wir uns beim Einkaufen in die Schlange an der Kasse stellen.

Anpassung an Regeln?

In der Erziehungsdebatte gibt es die Idee, dass das Einhalten von Regeln damit einher geht, die eigene Persönlichkeit zu verändern. Damit ist auch die Angst verbunden, die eigene Autonomie zu verlieren.

Mit der Vermittlung von Regeln geht Kindern also Handlungsfreiheit und Selbstbestimmung verloren, so die Idee der Kritiker von Regeln in der Erziehung. Bedürfnisorientierte Erziehung DefinitionErziehung ist das ‚Zauberwort‘.

Ja, diese Meinung kann man selbstverständlich haben.

Also zurück zu der roten Ampel. Ich habe als Erwachsener bei einer roten Ampel nur 2 Möglichkeiten:

  • anhalten
  • weiterfahren

Schränkt das nun meine Handlungsfreiheit und meine Selbstbestimmung ein?

Handlungsfreiheit im Duden

Freiheit, unabhängig, nach eigenem Wunsch oder Ermessen zu handeln

https://www.duden.de/rechtschreibung/Handlungsfreiheit

Da ich mich für beide Möglichkeiten entscheiden kann, wird meine Handlungsfreiheit nicht eingeschränkt. Während das Anhalten nur dazu führt, dass ich auf Grün warten muss, kann das Weiterfahren ernsthaftere Konsequenzen zur Folge haben. Entscheiden kann ich frei.

Selbstbestimmung im Duden

Unabhängigkeit des bzw. der Einzelnen von jeder Art der Fremdbestimmung (z. B. durch gesellschaftliche Zwänge, staatliche Gewalt)

https://www.duden.de/rechtschreibung/Selbstbestimmung

Selbstbestimmt bedeutet also, nicht fremd bestimmt zu sein. Eine Regel läßt einem letztendlich die Wahl, sodass hier nicht ein Fremder exakt bestimmt, was ich zu tun habe.

Bei der Selbstbestimmung handelt es sich um ein im Grundgesetz verankertes Recht.

(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.
(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.

https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_2.html

Jemand, der selbstbestimmt handelt, darf dabei also nicht die Rechte anderer verletzen und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung und das Sittengesetz verstoßen. Das bedeuet, dass die eigene Selbstbestimmung mit den Rechten anderer endet. Selbstbestimmung ist mit Selbstverantwortung verbunden. Damit ist Selbstbestimmung nicht so einfach zu haben.

Es wird auch deutlich, dass die Selbstbestimmung nur durch Gesetze eingeschränkt werden darf.

Selbstbestimmung und Selbstverantwortung durch Regeln in der Erziehung

Die logische Folge ist, dass Kinder Selbstbestimmung und Selbstverantwortung erlernen müssen. Und dafür brauchen sie Erfahrung mit Regeln, die sie einhalten sollen und im weiteren Verlauf ihrer Entwicklung hinterfragen dürfen und müssen.

Das Setzen einfachster Regeln vermittelt an sich bereits, dass es in unserer Gesellschaft Regeln gibt. Je früher sich Kinder mit ihrem Auftreten auseinandersetzen können desto eher können sie auch den Nutzen erkennen.

Entscheidest Du Dich als Mutter oder Vater, Deinen Sohn oder Deine Tochter gänzlich ohne Regeln zu erziehen, unterbindest Du also deren Entwicklung.

Eure Erziehung und Regeln?

Die Entscheidung gegen oder für Regeln in eurer Erziehung ist also von elementarer Bedeutung. Möchtest Du als Vater oder Mutter, dass Dein Sohn oder Deine Tochter sich als Erwachsener auch in Gruppen zurecht findet, wirst Du sie an Regeln heranführen. Dabei ist es allerdings wichtig, dass die Regeln in sinnvollen Zusammenhängen und altersgemäß aufgestellt werden.

Habt ihr Euch bereits hinsichtlich Regeln in Eurer Erziehung entschieden? Wie sind Eure Erfahrungen als Mutter oder Vater?

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.