Startseite » Beziehung » Wie kann ich Probleme in der Beziehung ansprechen – Teil 2 – Phänomene ermitteln – Tipps für Frauen

Wie kann ich Probleme in der Beziehung ansprechen – Teil 2 – Phänomene ermitteln – Tipps für Frauen

Wie kann ich Probleme in der Beziehung ansprechen

Wenn Du Probleme in Deiner Beziehung ansprechen möchtest, dann brauchst Du zunächst Klarheit über Deine Gefühle. In meinem ersten Artikel meiner Artikelserie habe ich anhand des Klassikers Überstunden verdeutlicht, dass das Verhalten Deines Partners oder Aussagen Deines Partners unterschiedliche Phänomene für Dich erzeugen (können).

In diesem zweiten Artikel meiner Artikelserie möchte ich beispielhaft auf weitere Verhalten oder Aussagen eingehen, mit denen Dich Dein Partner konfrontieren kann, sodass es für Dich problematisch wird.

Artikel in dieser Artikelserie:

Phänomene identifizieren

Bevor Du Probleme in der Beziehung ansprechen kannst, solltest Du die einzelnen Phänomene identifizieren.

Probleme in der Beziehung treten unter anderem dann auf, wenn sich Dein Partner nicht so verhält wie Du es Dir wünscht. Dabei entspringt das jeweilige Problem oft Deinem subjektiven Erleben.

Anders formuliert verursacht das von Dir unerwünschte Verhalten Deines Partners ein oder mehrere Gefühle, die unangenehm sind.

Setzen von Prioritäten in der Beziehung

Nach meiner eigenen Erfahrung geht es bei Problemen oft um die Frage, ob der eigene Partner die Prioritäten aus unserer Sicht richtig setzt.

Selbstverständlich wünschen wir uns zu gegebener Zeit die Aufmerksamkeit unseres Partners.

Schwierig kann es werden, wenn der Partner mehr oder weniger mit sich selbst beschäftigt ist.

Problematisch kann auch sein, wenn der Partner aus zweierlei Gründen dazu neigt, über sein eigenes Befinden, seine eigenen Wünsche sowie seine Grenzen wenig bis gar nicht zu sprechen.

Unabhängig davon, wodurch Dein Partner für Dich Beziehungsprobleme erzeugt, wirst Du mindestens mit einem Phänomen und damit verbundenen Gefühlen konfrontiert.

Ausrichtung im Umgang mit Alltagsaufgaben und Alltagsherausforderungen

Bei der Bewältigung von Alltagsaufgaben geht es immer, wirklich immer, auch um die Rollenauffassungen von Frau und Mann.

Männer neigen dazu, sich auf ihre Arbeit zu fokussieren. Das bedeutet oft, dass sie sich als Versorger begreifen, der mit viel Aufwand die Familie finanziell absichert. Auch wenn sie der Hauptverdiener sind, Du also Teilzeit arbeitest, begreifen sie ihre berufliche Tätigkeit oft als entscheidend und damit als ausreichenden Beitrag für das gemeinsame Leben.

Die sich daraus ergebende ungleiche Verteilung der Alltagsbelastung erkennen Männer oft nicht.

Für Dich kann sich daraus das Phänomen ergeben, dass Du Dich neben Deiner Teilzeittätigkeit allein um den Haushalt (Einkaufen, Kochen, Staub saugen, Staub wischen, Wäsche waschen, aufhängen, bügeln, einräumen etc.) kümmern mußt.

Wenn dies der Fall ist, bist Du mit einem Phänomen konfrontiert, welches bei Dir Überforderung, Frustration, Einsamkeit und weitere Gefühle verursachen kann.

Ausrichtung im Erziehungsverhalten

Habt ihr Kinder, ist das gemeinsame Erziehungsverhalten ein wesentliches Thema, über das es zwischen euch zu Unstimmigkeiten kommen kann.

Dabei kann zweierlei eine Rolle spielen.
Zum einen kann es sein, dass Dein Partner mangelnde Anteilnahme am Tagesgeschehen damit rechtfertigt, dass er nicht anwesend war.
Zum anderen ist möglich, dass ihr euch hinsichtlich eures Erziehungsverhaltens in Teilfragen oder generell nicht einigen könnt.

Dies sich daraus ergebenden Phänomene können zahlreich sein und jeweils Gefühle wie Ratlosigkeit, Hilflosigkeit, Überforderung, Verwirrung, Enttäuschung oder Einsamkeit verursachen.

Ausrichtung im Umgang mit den Herkunftsfamilien

Unser Verhältnis zu unserer Mutter und unserem Vater kann entspannt oder angespannt sein. Ob sich daraus Beziehungsprobleme entwickeln, hängt letztendlich auch davon ab, wie sich Dein Partner im Kontakt mit ihnen verhält.

Denn damit beeinflußt er auch, ob Eure Beziehungen zu Euren Herkunftsfamilien Eure Partnerschaft oder Ehe beeinträchtigen. Selbstverständlich gilt dies auch für den Umgang mit Schwestern und Brüdern.

Auch durch seinen Umgang mit Deiner Familie können sich diverse unangenehme Gefühle bei Dir einstellen, die bei mangelnder Kommunikation Probleme in Deiner Beziehung verursachen können.

Ausrichtung im Umgang mit Freunden und Freundinnen

In aller Regel bringen wir Freundinnen und Freunde mit, wenn wir eine Liebesbeziehung beginnen. Es kann vorkommen, dass eine Freundin oder ein Freund eifersüchtig wird. Auch aus anderen Gründen kann es zu Spannungen zwischen Deinem Partner oder Dir und Freundinnen oder Freunden kommen.

Insbesondere zu Anfang kann es sein, dass Dein Partner zögerlich bist, für Dich Partei zu ergreifen, vielleicht aus einer eigenen Unsicherheit heraus.

Ist Dein Partner nicht in der Lage oder gewillt, für Dich einzutreten, kann es für Dich zu Problemen kommen, die auch später noch wirken können.

Einsamkeit oder Traurigkeit oder Verunsicherung sind Gefühle, die sich dann unter anderem bei Dir einstellen können.

Ausrichtung im Umgang mit Geld

Die eigenen Finanzen sind eine wichtige Säule für Deine Identität. Innerhalb einer Beziehung entstehen, spätestens wenn ihr zusammen zieht, gemeinsame Kosten. Besonders zu Anfang kann es eine große Herausforderung darstellen, die eigene Säule Finanzen stabil zu halten ohne den Partner zu verprellen.

Der Umgang mit Geld fordert immer einen realistischen Blick auf die jeweiligen finanziellen Möglichkeiten. Ansonsten kann der Umgang Deines Partners mit Geld zum Beispiel durch Schulden zu Problemen in Deiner Beziehung führen.

Der Umgang mit Geld erfordert ein hohes Maß an Verantwortungsübernahme, denn in einer Beziehung bist Du als Partnerin (fast) immer mit betroffen.

Im Zusammenhang mit Geld können bei Dir Gefühle wie Verzwieflung, Überforderung oder Hilflosigkeit eine Rolle spielen, wenn der Umgang Deines Partners mit Geld eher problematisch ist.

Ausrichtung im Umgang mit dem Computer und/oder Internet

Ein massiver Zeiträuber können PC, Notebook und Internet sein. Je mehr Zeit Dein Partner mit diesen Geräten oder im Netz verbringt desto schwieriger kann für die Dich die Beziehungsgestaltung werden.

Besonders für einen Isolator ist sowohl der PC als auch das Internet schnell eine krisenverschärfende Freizeitbeschäftigung, die für Dich Probleme in Deiner Beziehung aufwerfen kann.

Einsamkeit, Traurigkeit, Überforderung oder Ratlosigkeit können sich bei Dir deshalb durchaus einstellen.

Deine Probleme in der Beziehung ansprechen

Probleme in Deiner Beziehung kannst Du erst dann ansprechen, wenn Du zweierlei gemacht hast:

  1. Das Phänomen identifizieren und ggf. in Teilphänomene zerlegen
  2. Deine Gefühle zum jeweiligen Phänomen und ggf. dazu gehörenden Teilphänomenen merken und für Dich benennen

Anhand der Ausführungen in diesem Artikel hast Du hoffentlich nun eine Vorstellung, welche Phänomene Du identifizieren könntest. Jedes Phänomen und Teilphänomen erzeugt mindestens ein unangenehmes Gefühl, meistens mehrere.

Erst wenn Du Dir Deiner jeweiligen Gefühle gewahr bist, kannst Du versuchen, mit Deinem Partner ins Gespräch zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.