Welche Ursachen können Kommunikationsprobleme haben?

Zuletzt aktualisiert am 25. August 2022

Die Ursachen für Kommunikationsprobleme sind auf den ersten Blick leicht durchschaubar. Wenn wir miteinander sprechen und beim Empfänger einer Nachricht kommt etwas anderes an als der Sender sagen wollte, entstehen Missverständnisse. Bei genauerem Hinsehen sind die Ursachen darin zu suchen, wie sich die beiden Gesprächspartner selbst wahrnehmen und inwiefern sie meinen, empfangene Nachrichten interpretieren zu müssen.

In diesem Artikel gehe ich ausführlich darauf ein, welche Ursachen mit der Selbstwahrnehmung und welche mit der Neigung zur Interpretation zusammen hängen. Dabei wird hoffentlich klar werden, wie sehr beide Aspekte miteinander verwoben sind.

Ursachen für Kommunikationsprobleme und Selbstwahrnehmung

Ein Gespräch zwischen Dir und Deinem Partner oder Deiner Partnerin kommt immer dann zustande, wenn einer von euch entscheidet, den anderen anzusprechen. Idealer Weise weiß derjenige, warum er als erster etwas sagt.

Die Realität ist allerdings immer dann höchstwahrscheinlich eine andere, wenn es zu Missverständnissen zwischen euch kommt, ihr also Kommunikationsprobleme erzeugt.

Ursachen für Kommunikationsprobleme – Verkappte Selbstoffenbarung

Der schwere Tag

Ich hatte heute einen schweren Tag

Aufgrund des Wortes Ich in der Aussage (Nachricht im 4 Ohren Modell) könnte man denken, dass es sich um eine klare Aussage auf der Selbstoffenbarungsebene handelt. Doch ist dies wirklich der Fall?

Der Kontext einer Nachricht mit einer Botschaft ist selbstverständlich nicht selten von Bedeutung.

Beispiel

Nehmen wir einmal an, dass die Ehefrau die Aufgabe hat und hoffentlich freiwillig übernommen hat, abends ihrem Ehemann, der unter der Woche von der Arbeit kommt, eine warme Mahlzeit zu kredenzen. Sie weiß, dass ihr Mann gegen 18 Uhr nach Hause kommt und das Essen dann wunschgemäß fertig auf dem Tisch stehen soll.

An diesem Abend ist das Essen nicht fertig und sie äußert sich ihrem Ehemann gegenüber mit der obigen Aussage.

Der Ehemann sieht, dass der Tisch zwar gedeckt ist, kann allerdings keine Mahlzeit auf dem Tisch finden. Er selbst hatte seinerseits einen anstrengenden Arbeitstag, man kann auch sagen, einen gebrauchten Tag und hatte sich umso mehr auf die ihn erwartende Mahlzeit gefreut.

Der Ehemann reagiert unwirsch und sagt:

Du hattest einen schweren Tag? Mein Tag war sicherlich anstrengender als Deiner!

Keine qualifizierte Botschaft

Diese beiden Aussagen können bereits die Ursachen für die sich nun ergebenden Kommunikationsprobleme sein. Denn die Ehefrau sendet mit ihre Aussage eine Nachricht, die letztendlich keine qualifizierte Botschaft auf einer der möglichen 4 Ebenen enthält.

Wenn wir davon ausgehen, dass die Ehefrau ihrem Ehemann abends gerne ein warmes Essen präsentiert, dann kann es für sie kaum erfreulich sein, dass sie an diesem Abend mit dem Essen zu spät dran ist. Doch wie geht es ihr, als ihr Ehemann nach Hause kommt?

Ihre Nachricht Ich hatte heute einen schweren Tag vermittelt ihrem Ehemann nicht wie es ihr geht. Das liegt nicht nur daran, dass ein Tag aus den unterschiedlichsten Ursachen schwer sein kann. Dieser Aussage liegt ein subjektives Erleben zugrunde, welches die Ehefrau mit ihrer Aussage nicht offenbart.

Sollte sie sich mit ihren Gefühlen nicht wahrnehmen (können), fehlt ihr die notwendige Grundlage für eine Aussage (Nachricht) mit einer klaren Botschaft. Auf der einen Seite gelingt es ihr also nicht, ihrem Ehemann eine verständliche Botschaft zu senden. Auf der anderen Seite wird ihr Ehemann durch ihre Aussage zur Interpretation verleitet.

Ursachen für Kommunikationsprobleme – Interpretation

Schauen wir uns die Nachricht der Ehefrau anhand des Kommunikationsquadrates genauer an.

Die Sachebene

Da die Ehefrau wie bereits gesagt keinen objektiven Sachverhalt durch ihre Aussage vermittelt, ist die Sachebene in dieser Nachricht tatsächlich leer. Es handelt sich letztendlich um eine Behauptung, die sehr schwammig ist und damit sehr zur Interpretation verleitet.

Selbstoffenbarungsebene

Obwohl sie in ihrer Aussage das für eine Selbstoffenbarung erlaubte bzw. erwünschte Ich verwendet, handelt es sich um keine selbstoffenbarende Nachricht. Denn sie spricht nicht darüber, welches Gefühl sie im Moment der Heimkehr ihres Ehemannes hat.

Appellebene

Für die Appellebene fehlen die notwendigen Aufforderungen zu einer Handlung. Die Appellebene bleibt ohne Botschaft.

Beziehungsebene

Da in der Aussage der Ehefrau ihr Ehemann nicht vorkommt (Du, Dich, Dir etc.) gelingt es der Ehefrau auch nicht, sich in Beziehung zu ihrem Mann zu setzen. Die Beziehungsebene ist ebenfalls leer.

Ursachen für Kommunikationsprobleme – Verleitung des Ehemannes zur Interpretation

Nun ist uns allen bekannt bzw. vertraut, dass eine Nachricht immer auf allen 4 Ebenen eine Botschaft enthält. Es wird ja gerne auch von impliziter (versteckter) und expliziter (offener) Kommunikation gesprochen. Also ist der Ehemann bereit, sich auf die Suche zu machen. Er sucht nach Botschaften auf den 4 Ebenen. Bei seiner Suche stößt er auf eine subjektive Nachricht, deren Ebenen letztendlich komplett leer sind.

Erfahrung mit Interpretation

Also bleibt ihm nichts anderes übrig als zu interpretieren, welche Botschaft ihm seine Ehefrau auf den jeweiligen Ebenen gesendet hat oder besser gesagt, senden wollte. Da er mit ähnlichen Aussagen seiner Ehefrau schon viele Jahre konfrontiert wird, ist er zu einem wahren Meister der Interpretation geworden.

Da der Ehemann schnell erkennt, dass das Essen nicht fertig ist, sollte sich aufgrund seiner Vorfreude bei ihm Enttäuschung einstellen. Und das wird hier höchstwahrscheinlich auch der Fall sein. Doch wenn dem so wäre, könnte er dies seinerseits mit einer Nachricht vermitteln. Anders gesagt ist ihm diese Möglichkeit genommen, da er sich selbst nicht erlaubt, enttäuscht zu sein.

Durch seine Bereitschaft zu interpretieren, bewegt er sich allerdings von sich selbst weg.

Sachebene

Er findet auf der Sachebene eine diskutierbare Behauptung und stellt diese mit seiner Aussage in Frage. Damit lenkt er das Gespräch seinerseits auf die Sachebene bzw. riskiert damit eine Diskussion auf der Sachebene.

Selbstoffenbarungsebene

Vielleicht kommt bei dem Ehemann an, dass seine Ehefrau aufgrund ihrer Verspätung Verständnis möchte. Da er selbst einen wirklich schweren Tag hatte, ist er nicht bereit oder in der Lage, hier mitzuschwingen. Mit seiner Aussage betont er, dass er selbst einen sehr schweren Tag hatte.

Appellebene

Sei nicht böse!”

oder

Habe Verständnis!”

könnte der Ehemann auf der Appellebene hören, oder besser gesagt, interpretieren. Da er allerdings dazu neigt, unangenehme Gefühle zu beseitigen, in dem er Ärger produziert, wird er genau das. Böse. Die Schwierigkeiten sind vorprogrammiert.

Beziehungsebene

Wie bereits gesagt ist auch diese Ebene ohne Botschaft. Der Ehemann muss sich also auch hier sehr anstrengen, eine Beziehungsaussage zu kreieren. Ist er grundsätzlich geneigt, Nachrichten vornehmlich auf dem Beziehungsohr zu deuten, kommt er sicherlich zu einem Ergebnis.

Mir war heute etwas anderes wichtiger als für Dich Dein Essen pünktlich auf den Tisch zu bekommen

Auch aufgrund dieser Botschaft auf der Beziehungsebene hat der Ehemann aus seiner Sicht guten Grund, ärgerlich zu werden. Also wiederholt er die Aussage seiner Ehefrau in einer Frage und stellt fest, dass er sicherlich einen anstrengenderen Tag hatte.

Interpretation und mangelnde Selbstwahrnehmung

Eines ist offensichtlich. Die Ehefrau im Beispiel ist aus irgendwelchen Gründen nicht in der Lage, ihrem Ehemann Kontakt anzubieten. Der Ehemann kann also auch nicht in Versuchung geraten, ein eventuelles Angebot nicht anzunehmen.

Er ist selbst nicht fähig und/oder bereit, seine eigenen Gefühle zu merken, da er die Technik des Interpretierens für sich professionalisiert hat. Zusätzlich wird er regelmäßig verleitet, die Nachrichten seiner Ehefrau zu deuten. Er bedindet sich also in einem sogenannten Teufelskreis. Der Ausstieg aus diesem Dilemma erfordert zunächst die Erkenntnis, dass er sich aufgrund früherer Entscheidungen innerhalb seiner Ehe im Gespräch mit seiner Ehefrau so verhält wie er es aus seiner Sicht machen muss.

Ursachen für eure Kommunikationsprobleme

Kommunikationsprobleme haben ihre Ursachen oft in eurem Verhalten als Sender und Empfänger einer Nachricht. Da die Rollen in einem Gespräch sehr schnell wechseln, können sich innerhalb kürzester Zeit durch mangelnde Selbstwahrnehmung gepaart mit hoher Neigung zur Interpretation auf beiden Seiten mehrere Missverständnisse einstellen. Diese münden dann bei mangelnder Aufmerksamkeit ebenfalls schnell in erhebliche Kommunikationsprobleme.

Schwerwiegend ist, dass im Beispiel die Ehefrau und der Ehemann miteinander nicht in Kontakt kommen. Beide bleiben bei weiterem problematischen Verlauf des Gesprächs auf ihren Erfahrungen und ihren damit verbundenen Gefühlen sitzen.

Gelernt ist gelernt kann ich hier trefflich feststellen. Habt ihr gelernt oder verlernt, euch selbst wahrzunehmen? Neigt ihr zur Interpretation?

Schreibe einen Kommentar